12.08.2019

Ralf Muhr: „Dominik Fitz ist ein typischer Austria-Kicker“

Pressetext (12226 Zeichen)Plaintext

  • Fabian Menig: „Die Arbeit macht mit einer positiven Herangehensweise mehr Spaß“
  • Felix Luckeneder: „Es war der richtige Schritt und ich fühle mich sehr wohl“
  • Stephan Schimandl: „In der U15 war ich kurz davor aufzuhören und mir einen Beruf zu suchen“
  • Dominik Fitz: „Nach so einer Leistung spekuliert man mit der Startelf am Donnerstag“

Wien, 12. August 2019 - Der Free-to-Air Montag auf Sky: Zu Gast bei „Dein Verein“ waren am Montag u. a. Austria-Sportdirektor Ralf Muhr, Admira-Neuzugang Fabian Menig, Hartberg-Verteidiger Felix Luckeneder und Mattersburg-Stürmer Stephan Schimandl.
 
Alle Stimmen zu „Dein Verein“
 
Ralf Muhr (Sportdirektor FK Austria Wien)

…über seine Rolle: „Die sportliche Kompetenz ist jetzt auf mehrere Schultern verteilt, Peter Stöger steht dem ganzen Sportbereich als Vorstand vor. Mit meiner Wenigkeit als Sportdirektor und Alex Bade als Sport-Koordinator arbeiten wir alle sportlichen Themen ab. Wir sind ständig im Austausch, nicht nur über die Kampfmannschaft, sondern auch über die Akademie, den Nachwuchs und die Frauenmannschaft. Es hat sich nicht viel verändert. Ich habe jetzt auf der Vorstandsebene einen Ansprechpartner für den sportlichen Bereich mit Peter Stöger. In den letzten Jahren war das Markus Kraetschmer. Für mich persönlich ist es voll in Ordnung, es geht nicht um Funktionen, es geht einzig und allein darum, was man für den Verein zu Wege bringt. Ich habe mit dieser ‚Degradierung‘ kein Problem. Es braucht mehrere Verantwortlichkeiten, um einen modernen Fußballklub zu führen.“

…über den 5:1-Sieg gegen Mattersburg: „Man hat die Erleichterung bei allen gespürt, weil dieses Erfolgserlebnis dringend nötig war. Das schnelle 1:0 hat uns in die Karten gespielt, Sicherheit und viel Spielfreude hat man dann gesehen. Man sieht wie wichtig ein Erfolgserlebnis ist.“

…über die Akademie: „Ein ganz wichtiger Baustein für die Zukunft, um die Nachwuchsspieler besser in die erste Mannschaft zu integrieren. Der Aufstieg der Young Violets war wichtig dafür. Wir müssen den jungen Spielern in der Kaderplanung das Gefühl geben, dass auf sie gebaut wird. Bei Peter Michorl war zur damaligen Zeit, beim Training der ersten Mannschaft, das Urteil der sportlichen Leitung so, dass es nicht genügt hat. Es ist ganz normal, dass Spieler über Umwege eine super Entwicklung hinlegen. Mich freut es wirklich genauso, wenn ein Spieler, der bei der Austria ausgebildet wurde, bei anderen Vereinen eine gute Figur macht.“

…über Dominik Fitz: „Er ist ein wunderbarer Fußballer, ein Kreativ-Geist, ein Spieler wo man gerne sagt: ‚Das ist ein typischer Austria-Kicker.‘ Technisch sehr veranlagt. Er bringt alles mit.“

…über Dominik Prokop: „Die letzten Leistungen waren durchaus okay und machen Lust auf mehr. Ein Kreativ-Geist, der den entscheidenden Pass kann, und mit dem Ball nicht langsamer wird. Entscheidend ist bei ihm die Kontinuität seiner Leistung.“

…über die Young Violets: „Der Start, an den Resultaten gemessen, ist komplett danebengegangen. An den Leistungen sieht man eine Entwicklung. Es war klar, dass es mit den Jungen in der zweiten Liga schwer wird. Es wird natürlich Zeit in den nächsten Spielen Punkte einzufahren.“
 
Fabian Menig (FC Flyeralarm Admira)

…über den Saisonstart: „Natürlich haben wir uns das anders vorgestellt, nach drei Spielen mit null Punkten dazustehen ist nicht so toll. Aber wir tun gut dran ruhig zu bleiben und uns auf unsere Stärken zu konzentrieren. Lette Woche in Hartberg war es eine ganz schwache Leistung von uns, wir haben das gut aufgearbeitet unter der Woche und gegen den LASK war eine Leistungssteigerung zu sehen, leider ohne Ertrag. Eine Entwicklung war zu sehen, da müssen wir dranbleiben. Es wäre zu einfach zu sagen, dass die Defensive schuld ist. Wir kreieren noch zu wenige Torchanen und die, die wir haben, müssen wir besser nutzen.“

…über das Potenzial der Admira: „Wir haben eine sehr junge Mannschaft mit hochveranlagten Spielern aus der Akademie und einem guten Gerüst aus erfahrenen Spielern. Ich bin mir sicher, dass wir uns gut entwickeln und die Ergebnisse kommen werden.“

…mit einem Vergleich zwischen der dritten deutschen Liga und der tipico Bundesliga: „Die Ligen miteinander zu vergleichen, ist sehr schwer. Es wird ein sehr wuchtiger und einfacher Fußball in der dritten deutschen Liga gespielt, Kick-and Rush. Hier in der tipico Bundesliga ist es fußballerisch höherklassig und Fehler werden konsequent ausgenützt.“

…über die österreichische Bundesliga: „Es gibt ein größeres Gefälle als in Deutschland. Mit Red Bull und LASK gibt es zwei gute Mannschaften, die vermutlich in der deutschen Bundesliga mitspielen könnten, dann hast du einige Mannschaften, die in der zweiten deutschen Liga mitspielen könnten und dann oberes Drittliga-Niveau.“

…über seine Rolle als Zwierschitz Ersatz: „Schön und gut, ich mache mein eigenes Ding, mit meiner Art Fußball zu spielen - Fußball mit Emotion und Leidenschaft. Ich hoffe der Mannschaft so zu helfen und hoffe, dass die Fans dann mit mir zufrieden sind.“

…über seine positive Art: „Wenn wir jetzt die Köpfe hängen lassen, wird das Arbeiten noch schwieriger, wir sollten positiv bleiben, aber uns bewusst sein, in welcher Situation wir sind. Fokussiert bleiben und die Arbeit macht mehr Spaß mit einer positiven Herangehensweise. Wir sollten uns auf unsere Leistung fokussieren und auf unseren Weg konzentrieren, dann werden die Ergebnisse kommen.“

…über Erwin „Jimmy“ Hoffer: „Ich bin mir ganz sicher, dass er uns weiterhelfen wird, mit seiner Erfahrung und auch mit seiner Art, er weiß worauf es ankommt. Die Fans haben ihn nie aus den Herzen verloren. Ich freue mich auf ihn. Dadurch, dass er das Umfeld schon kennt, im familiären Verein viele Leute da sind, die damals schon da waren, wird die Eingewöhnungsphase nicht allzu schwer. Er ist ein offener Typ.“
 
Felix Luckeneder (TSV Prolactal Hartberg)

…über das Montag-Training nach dem Sieg gegen Sturm: „Kurz gab es eine Diskussion nach dem Match, aber der Trainer hat beschlossen, dass Training ist, wir regenerieren – glaube das ist sehr ordentlich. Nächste Woche ist wieder ein wichtiges Spiel für uns.“

…über den TSV: „Der Verein ist super aufgestellt, ein kleiner und familiärer Verein. Die Fans sind nahe am Spielgeschehen, die Stimmung war Top, das Wetter super und das Ergebnis die Draufgabe. Das Hauptaugenmerk war gestern auf einer stabilen Defensive, das Ziel vom Trainer ist es in der neuen Saison hinten stabiler zu stehen.“

…über seinen Weg nach Hartberg: „Es hat sich herauskristallisiert, dass Trainer Markus Schopp unbedingt wollte, dass ich nach Hartberg komme und ich habe gesehen, dass ich auf meine Spielzeiten kommen kann. Es war der richtige Schritt und ich fühle mich sehr wohl. Die Jungs ziehen voll mit, egal ob jung oder alt, die Mischung ist perfekt. Co-Trainer Säumel mit einem super Draht zum Cheftrainer und der Co-Trainer hört auch in die Kabine rein, was die Spieler brauchen.“

…über seinen Karriereweg: „Im Fußball geht es nicht immer nur bergauf, ich bin trotzdem sehr froh, dass ich die Option in Hartberg Bundesliga zu spielen habe. Es ist eine schöne Zeit beim LASK gewesen, ich bin dort noch unter Vertrag und als Leihspieler in Hartberg. Ich habe mich beim LASK sehr wohl gefühlt, werde jetzt in Hartberg mein Bestes geben.“
 
Stephan Schimandl (SV Mattersburg)

…über die 1:5-Niederlage gegen die Austria: „Die Austria hat liefern müssen, wir waren auf eine aggressive Austria eingestellt und wollten die Austria weiter in die Krise stürzen. Dann gehst du mit dem schnellen Gegentor durch einen Eigenfehler in Rückstand und dann hat sich die Austria in einen regelrechten Rausch geschossen. Wir haben uns vorgenommen, dass wir die äußeren Räume freilassen und die Box verteidigen, das haben wir leider nicht geschafft. Das Zweikampfverhalten hat nicht gestimmt. Konstruktive Kritik, wie es Nedeljko Malic macht, bringt jeden Spieler weiter.“

…über seinen, nicht einfachen, Karriereweg: „Ein kleiner Traum ist in Erfüllung gegangen, ich habe mit sechs Jahren bei Mattersburg begonnen und wollte Profi werden. Ich bin selbst überrascht, dass es jetzt mit 20 dann so schnell gegangen ist. Man muss als Junger natürlich auch Leistung bringen, Gas geben im Training und wenn der Trainer das sieht, wird es auch belohnt. Meine Zeit in der Akademie war nicht die einfachste. Meine Freunde und Schulkameraden haben von Anfang an gespielt und ich bin viel auf der Bank gesessen oder war nicht im Kader. In der U15, U16, das waren zwei Jahre, da war ich kurz davor aufzuhören und mir einen Beruf zu suchen. Papa, Mama, Oma, Opa haben alle gesagt, dass ich weitermachen soll. Am Ende der U18-Saison habe ich dann sogar drei-, viermal gespielt und dann sind die Amateure auf mich aufmerksam geworden. Dann ist es losgegangen. Dieser Weg bringt mir auch für die Zukunft viel, nie aufzugeben.“

…über die Ziele des SVM: „Das obere Playoff muss unser Anspruch sein. Das positive Torverhältnis sollte auch ein Anspruch von uns sein.“
 
Die ABSTAUBER

Auch die „Die Abstauber“ wedelten mit ihrer unkonventionellen und frischen Art am Bundesliga-Montag ordentlich Staub auf. In der Live-Schalte war Austrias Dominik Fitz zu Gast.

Dominik Fitz (FK Austria Wien) bei „Die Abstauber“

…über den gestrigen Sieg in Mattersburg: „Für uns Junge ein Super-Erlebnis in der Bundesliga von Anfang an zu beginnen, wir haben es sehr gut gemacht, glaube ich und alle eine gute Leistung gezeigt. Nach so einer Leistung spekuliert man mit der Startelf am Donnerstag und ich hoffe, dass ich beginne.“

…über das bevorstehende Rückspiel in der Europa-League-Qualifikation gegen Apollon Limassol am Donnerstag: „Nach der Leistung (gestern) haben wir Selbstvertrauen dazubekommen, es wird schwer, ziemlich heiß, aber wieso sollen wir es nicht schaffen? Wir dürfen nicht nervös werden, wenn in der ersten Halbzeit kein Tor für uns fällt. Wir dürfen keine unnötigen Gegentore kassieren und müssen ruhig bleiben, dann bin ich zuversichtlich, dass es klappt. Ob der Knoten geplatzt ist, weiß ich nicht, es war aber ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.“

…über Andreas Ogris: „Offensiv habe ich von ihm viel mitgenommen, Abschlussübungen und Individualtraining haben wir oft gehabt, da habe ich von ihm sehr viel mitnehmen können. Mit ihm haben wir immer einen Spaß gehabt.“

…woran er noch an sich arbeiten muss, nachdem er jetzt auf Bundesliganiveau gespielt hat: „Im körperlichen Bereich muss ich noch zulegen, von der Robustheit her, von der Laufbereitschaft bin ich ganz gut."
 
Über Dein Verein:
„Dein Verein“ bietet den Zusehern immer montags eine kompakte Rückschau auf das Bundesligawochenende sowie einen bislang unbekannten Blick hinter die Kulissen. Jeder der zwölf Klubs der Tipico Bundesliga bekommt eine eigene Ausgabe von „Dein Verein“. Die Ausstrahlung erfolgt immer montags: Die ersten sechs Folgen werden von 18.00 bis 19.30 Uhr ausgestrahlt, die anderen sechs von 21.30 bis 23.00 Uhr. Damit die Fans immer genau wissen, wann sie ihren Lieblingsverein sehen können, hat jeder Klub eine fixe Sendezeit zugewiesen bekommen.

Über die ABSTAUBER: 
In dem innovativen Diskussions-Format diskutieren wöchentlich vier Hosts über die wichtigsten Ereignisse auf dem Rasen und in den sozialen Medien. Neben den Sky Moderatoren Johannes Brandl und Johannes Hofer sind Florian Prokopetz, Jean-Claude Mpassy, Andreas Födinger, Lukas Traxler, Holger Hörtnagl, Martin Grath und seit dieser Saison Maximilian Ratzenböck Teil des Teams. In ,,Die ABSTAUBER‘‘ können Fans durch ihre Social Media Aktivitäten Teil der Sendung werden. Weitere Informationen zu ,,Die Abstauber'' gibt es unter: dieabstauber.at/

Über Sky Österreich:
Sky ist einer der führenden Entertainment-Anbieter in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Das Programmangebot besteht aus bestem Live-Sport, exklusiven Serien, neuesten Filmen, vielfältigen Kinderprogrammen, spannenden Dokumentationen und unterhaltsamen Shows - viele davon Sky Originals. Neben dem frei empfangbaren Sender Sky Sport News HD können Zuschauer in Österreich das Programm zuhause und unterwegs über Sky Q und jetzt auch via Sky X sehen. Sky Österreich mit Hauptsitz in Wien ist Teil der Comcast Group und gehört zu Europas führendem Unterhaltungskonzern Sky Limited.

Kontakt

Sportkommunikation Sky Österreich

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x