21.11.2020

Johannes Eggestein: „Wir sind mit dem Ergebnis sehr unzufrieden“

Pressetext (5453 Zeichen)Plaintext

  • Markus Schopp: „In den letzten Spielen sind wir nicht belohnt worden, heute ist es umgekehrt“
  • Dominik Thalhammer: „Wir haben was liegen gelassen“
  • Erich Korherr: „Ein reines Fußballstadion ist natürlich besser und würde auch besser in die Bundesliga passen“
  • Marc Janko: „Hartberg hat das Unentschieden drüber gerettet, in so einer Phase ist das Balsam“
  • Alfred Tatar: „Das Ergebnis sagt aus, dass LASK zwei Punkte verschenkt hat“

Wien, 21. November 2020 – Der TSV Prolactal Hartberg und der LASK trennen sich mit 1:1. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

TSV Prolactal Hartberg – LASK, 1:1 (0:1)
Schiedsrichter: Alan Kijas

Markus Schopp (Trainer TSV Prolactal Hartberg):

…nach dem Spiel: „In den letzten Spielen haben wir gute Statistiken gehabt und sind nicht belohnt worden, heute ist es umgekehrt. Den Punkt gegen den LASK muss man richtig einordnen. Es warten sehr große Herausforderungen auf uns in den nächsten Wochen. Wichtig für mich ist, dass die Mannschaft als Team am Feld gestanden ist und das Unentschieden erkämpft hat.“

Erich Korherr (Obmann TSV Prolactal Hartberg):

…vor dem Spiel über die aktuelle Situation des TSV: „Die Ergebnisse stimmen nicht so, wir wissen, dass Hartberg nicht der Verein ist, der immer unter den Top-6 spielen kann. Unser Ziel ist nicht abzusteigen. Die letzten Jahre waren sehr erfolgreich, wir sind der kleinste Verein der Bundesliga. Heute muss jeder mehr als 100 Prozent geben, sonst kann das böse enden.“

…zur Stadionfrage: „Wir sind unter Zugzwang, weil im Sommer die Laufbahn saniert wird, davor müssen wir wissen, ob wir in der Profertil-Arena bleiben. Im Winter wird die Entscheidung fallen, ob man die Profertil-Arena so ausbauen kann, dass sie auch bundesligatauglich ist oder dass man eben ein neues Stadion plant. Ein reines Fußballstadion ist natürlich besser und würde auch besser in die Bundesliga passen. Es ist immer eine Preisfrage und die Zeiten sind schwierig. Wenn es zu realisieren geht, dann würde es natürlich Spaß machen.“

Dominik Thalhammer (Trainer LASK):

…nach dem Spiel: „Sehr ärgerlich, denn die Leistung am Feld war gut, im Strafraum waren wir nicht gut. Das ist schon sehr bitter. Es ist schade, wir haben was liegen gelassen. Antwerpen wird ein ganz wichtiges Spiel, wir können einen Riesenschritt Richtung nächster Runde machen. Das Spiel war im Hinspiel auch sehr schwierig. Wir freuen uns auf die weiteren Spiele, wir sind in einem guten Zustand und werden die Spiele gut meistern.“

Johannes Eggestein (LASK):

…nach dem Spiel: „Wir hatten viele Chancen, die wir nutzen hätten müssen. Es ist sehr ärgerlich, wir sind mit dem Ergebnis sehr unzufrieden, haben alles reingeworfen, können uns vom Willen her nichts vorwerfen. Es hat heute leider nicht geklappt, das ist leider so im Fußball.“

…vor dem Spiel in einem Videobeitrag: „Ich bin am Anfang nicht gleich ein sehr offener Typ, ein bisschen schüchtern vielleicht. Ich habe mir meine Gedanken gemacht, wie es laufen wird zum ersten Mal richtig aus der Heimat weg zu sein. Ich hätte auch sagen können, ich versuche es dort weiterhin, mich als Stammspieler zu etablieren. Aber ich habe für mich selber einen Neuanfang gebraucht, um aus der Komfortzone rauszukommen. Ich lerne hier neue taktische Dinge kennen, neue Menschen kennen, neue Ansichten, das tut mir extrem gut. Es zeichnet uns aus, dass wir individuell stark sind, aber auch als Team funktionieren. Mein Bruder (Maximilian Eggestein, SV Werder Bremen, Anm.) und ich sind sehr eng miteinander, verstehen uns sehr gut. Es war für uns schon ein bisschen schwieriger, auch wenngleich wir es erwartet haben, dass es mal passieren wird, die erste Zeit musste man das ein bisschen verarbeiten.“

Reinhold Ranftl (LASK):

…nach dem Spiel: „Solche Tage gibt es. Das Spiel muss 6:1, 7:1 für uns ausgehen. Wir haben das in der zweiten Halbzeit nicht so gut wie in der ersten gemacht, in der ersten müssen wir das Spiel entscheiden.“

Marc Janko (Sky Experte):

…über den TSV Hartberg: „Hartberg hat den Glauben an sich nicht verloren und das Unentschieden drüber gerettet. In so einer Phase ist das Balsam.“

…über seinen Ex-Trainer Dominik Thalhammer: „Nach Niederlagen spricht man ihn am besten nicht an. Es sind auch Gegenstände durch die Kabine geflogen.“

Alfred Tatar (Sky Experte):

…über den LASK: „Das Ergebnis sagt aus, dass LASK zwei Punkte verschenkt hat. LASK hätte schon in der ersten Halbzeit das eine oder andere Tor machen können. Die Leistung, mit Ausnahme der Verwertung der Tormöglichkeiten, war in Ordnung.“

Über Sky Österreich:
Sky ist einer der führenden Entertainment-Anbieter in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Das Programmangebot besteht aus bestem Live-Sport, exklusiven Serien - viele davon Sky Originals - neuesten Filmen, vielfältigen Kinderprogrammen, spannenden Dokumentationen und unterhaltsamen Shows. Neben dem frei empfangbaren Sender Sky Sport News können Sky Abonnenten unser Programm jederzeit zuhause oder unterwegs über Sky Q und Sky X sehen. Die Entertainment-Plattform Sky Q bietet dabei alles aus einer Hand: Sky und auch Free-TV-Sender, tausende Filme und Serien auf Abruf, Mediatheken sowie viele weitere Apps. Mit Sky X streamen unsere Zuschauer Serien, Filme, Live-Sport und auch ihre Lieblings-Free-TV Sender räumlich und zeitlich völlig flexibel. Sky Österreich mit Hauptsitz in Wien ist Teil der Comcast Group und gehört zu Europas führendem Medien- und Unterhaltungskonzern Sky.

Kontakt

Sportkommunikation Sky Österreich

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x