13.05.2018

Goran Djuricin: „Ich glaube viele Leute verwechseln Bananen mit Äpfeln.“

Pressetext (9587 Zeichen)Plaintext

  • Mario Sonnleitner: „Wir hatten einen Plan, haben was riskiert, aber es ist leider voll in die Hose gegangen.“
  • Marco Rose: „Wir haben auch ein bisschen aus dem Pokalspiel gelernt.“
  • Munas Dabbur: „Ich denke wir waren physisch ein wenig müde, das konnte jeder sehen.“
  • Andreas Herzog: „Ich denke trotzdem aufgrund der ersten Halbzeit ist der Sieg der Salzburger verdient.“

Wien, 13. Mai 2018 – SK Rapid Wien verliert gegen FC Red Bull Salzburg mit 1:4. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

SK Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 1:4 (0:3)
Schiedsrichter: Oliver Drachta

Goran Djuricin (Trainer SK Rapid Wien):
...über die erste Spielhälfte und das Spiel: „Da ist alles schiefgegangen. Der erste Schuss von Salzburg war gleich das erste Tor. Die Abstimmung hat nicht gepasst, wir haben jedes Eins gegen Eins Duell verloren. Drei, vier Spieler hatten einen ganz schwarzen Tag. Dann musst du gegen Red Bull aufpassen. Die schnellen Spitzen hatten wir gar nicht unter Kontrolle, sind dann ab und zu zu hoch gestanden. Somit kriegst du dann die drei Tore. Wir hatten einen Stangenschuss, eine riesen Chance noch dazu. Zweite Halbzeit war, finde ich, sehr gut. Wir haben den Anschlusstreffer gemacht. Das 3:2 wollte einer nicht, dass wir es machen. Somit haben wir dann gleich im Konter das 4:1 bekommen. Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir richtig verdient verloren, das stimmt.“

...darüber, ob es taktische Fehler waren, die zu den Gegentoren geführt haben: „Meiner Meinung nach hat das nichts mit System zu tun. Weil, wenn wir zu weit aufrücken und zu zweit hinten stehen, haben sie es noch leichter. Wir sind zu dritt gestanden. Ich glaube viele Leute verwechseln Bananen mit Äpfeln.“

...über einen nicht gegebenen Elfmeter an Murg: „Ja, ich meine wer sieht das nicht, dass das ein Elfmeter ist. Klarer geht es gar nicht. Da hätte das Stadion gebebt. Es wäre 3:2 gestanden und wir hätten, glaube ich, noch sieben, acht Minuten gehabt. Da wäre alles möglich gewesen.“

...vor dem Spiel über die Saisonziele bezüglich des Tabellenplatzes: „Es ist so, dass der zweite Platz jetzt für uns nicht mehr vorhanden ist. Wir konzentrieren uns auf den dritten Platz, von dem ich schon seit Längerem rede.“

...vor dem Spiel über die Gründe für das heutige Debut von Mert Müldür: „Er trainiert jetzt schon seit Winter bei uns mit, hat immer wieder überraschend gute Leistungen im Training und heute bekommt er gleich seinen Härtetest. Wenn er den übersteht, übersteht er viel.“

Mario Sonnleitner (SK Rapid Wien):
...über das Spiel: „Wir hatten einen Plan, haben was riskiert, aber es ist leider voll in die Hose gegangen. Wir sind relativ gut ins Spiel reingekommen, haben leider gleich das Tor gekriegt, aber waren dann noch immer da und hätten auch das 1:1 machen können. Dann haben wir ein bisschen den Faden verloren. Zweite Halbzeit war, glaube ich, sehr in Ordnung. Wenn es ein bisschen besser läuft kommen wir auf das 2:3 hin und dann wird es noch einmal sehr eng. Wir haben wieder auf Viererkette umgestellt, weil es nicht funktioniert hat. Dann hat man einen Charakter dieser Mannschaft gesehen und, dass wir noch wollten. Wir haben noch versucht alles möglich zu machen. Es kann einmal passieren, dass man erste Halbzeit Fehler macht, aber zweite Halbzeit muss man trotzdem Charakter zeigen und versuchen das Spiel zu drehen. Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir es uns vielleicht nicht verdient, dass wir da einen Elfer kriegen, auch wenn es, meiner Meinung nach, einer war. Dann natürlich im Gegenzug das 4:1 und dann ist der Deckel drauf.“

Marco Rose (Trainer FC Red Bull Salzburg):
...über das Spiel und die Leistung seiner Mannschaft: „Sehr cool. Wir haben vor dem Spiel, aufgrund der Aufstellung von Rapid, schon thematisiert, dass da möglicherweise auch Umstellungen kommen können und die Jungs haben super darauf reagiert, als Rapid mit Dreier- und Fünferkette gespielt hat. Wir haben auch ein bisschen aus dem Pokalspiel gelernt. So schnell geht das. Einfach klasse, muss ich einfach sagen. Ich glaube es war eine bärenstarke erste Halbzeit, wo wir auch höher hätten führen können. In der zweiten Halbzeit dann, mit dem 3:0 im Rücken, hätte ich mir schon gewünscht, dass wir es klarer nach Hause spielen, aber in der Phase der Saison mit den Dingen die wir alle hinter uns haben bin ich heute, glaube ich, sehr glücklich mit dieser Leistung, dem Ergebnis und wieder einmal sehr stolz auf meine Mannschaft.“

...über die intensive Saison seiner Mannschaft: „Natürlich sind die Jungs müde, körperlich, aber auch vom Kopf her. Aber sie haben gebissen, haben Fußball gespielt und haben probiert.“

...über die Verletzung von Farkas: „Er steht gerade drinnen auf der Bank und kriegt einen Verband. Da wissen wir noch nichts.“

...darüber, dass Schlager fast auf jeder Position spielen kann: „Ich glaube ins Tor geht er gar nicht gerne. Wir können es natürlich einmal probieren. Xaver hat das dann auf der Position sehr gut gemacht. Er hat sich da richtig reingearbeitet, reingefressen. Wir sind froh, dass wir so einen Jungen haben.“

...über den Transfer von Junuzovic zu Salzburg: „Das haben wir in der Gruppe besprochen, thematisiert und als das Thema aufkam waren wir alle sofort sehr angetan, weil wir wissen was der Spieler für Fähigkeiten hat, weil wir ihn natürlich aus der deutschen Bundesliga kennen und außerdem wissen wir auch um seine menschlichen Qualitäten, seine Führungsqualitäten. Nicht weil er laut ist, sondern weil er vorangeht. Wir finden er passt ganz gut zu unserer Mannschaft, auch zu den jungen Spielern. Deswegen freuen wir uns, dass er da ist.“

...vor dem Spiel über die Saison der Salzburger: „Es war, glaube ich, sehr wichtig, dass wir die Meisterschaft eingefahren haben. Im Europapokal haben wir, glaube ich, Großes geleistet, haben den letzten Schritt leider nicht gemacht. Dass du Mal ein Cup-Endspiel verlierst, das passiert auch.“

Munas Dabbur (FC Red Bull Salzburg):
...über das Spiel: „Ich denke wir haben ein wirklich gutes Spiel gemacht, nachdem wir im letzten Spiel gegen Sturm im Cup nicht gut gespielt haben. Wir wussten, dass wir hier herkommen und gegen ein wirklich gutes Team spielen. Wir haben es aber gut gemacht und freuen uns über die drei Punkte und unsere Leistung. Wir machen weiter. Ich denke wir waren physisch ein wenig müde, das konnte jeder sehen. Nochmals, für mich persönlich ist Rapid ein sehr gutes Team und es ist immer schwierig gegen sie zu spielen, aber wir sind mit unserer Leistung zufrieden.“

...darüber, ob er Deni Alar im Rennen um den Torschützenkönig schon im Nacken gefühlt hat: „Ja, nach gestern habe ich ihn natürlich gespürt. Er war toll und hat einen Hattrick geschossen. Es war für mich heute auch wichtig zu treffen und zum Glück habe ich gleich zweimal getroffen. Es sind noch zwei Spiele und ich hoffe weiterhin zu treffen.“

Andreas Herzog (Sky Experte):
...über das Spiel: „Es waren mehrere Momente im Spiel, wo ich dachte die Partie sei entschieden und trotzdem war es dann die Situation bei 1:3, wo der Elfmeter hätte gegeben werden müssen, vielleicht zum 2:3. Im Gegenzug dann das 1:4, dann war es hundertprozentig entschieden. Ich denke trotzdem aufgrund der ersten Halbzeit ist der Sieg der Salzburger verdient.“

...über einen möglichen nicht gegebenen Elfmeter für Murg: „Für mich war es auch Elfmeter.“

...über das 0:1 für die Salzburger: „Es war fast eine Vier gegen Zwei Situation für die Rapidler und da ist man im Zweikampf einfach viel zu lasch hingegangen und dann war sogar die Entscheidung ob noch Strebinger vor Farkas ist, dann wäre es Abseits gewesen.“

...über den Treffer zum 0:3: „Wieder super gespielt, aber man sieht ja schon einmal die Abwehr von Rapid. Die vier Verteidiger sind siebzig Meter auseinander. Das nutzen die Salzburger natürlich fantastisch aus. Diese Passwege kannst du gegen Salzburg einfach nicht offen lassen. Da muss einfach von der Verteidigung viel mehr miteinander gesprochen werden.“

...vor dem Spiel zum Debut von Mert Müldür bei Rapid: „Schöne Feuertaufe für den Jungen.“

...vor dem Spiel über den Wechsel von Junuzovic zu Red Bull Salzburg: „Es ist ja schon seit zwei, drei Wochen im Gespräch. Jetzt ist es fix. Es ist schon ein bisschen eine, nicht große, Überraschung für mich, aber ich denke schon, dass das da im Hintergrund ein Zeichen ist, dass der eine oder andere Mittelfeldspieler der jetzigen Salzburger Mannschaft im Sommer wahrscheinlich auch weggehen wird. Da muss man sich absichern und der Zlatko hat in Deutschland in den letzten Jahren sehr erfolgreich gespielt. Im Großen und Ganzen ist es irgendwo nachzuvollziehen, wobei man natürlich schon auch bei Red Bull die Schiene mit den jungen Spielern hat, da ist das vielleicht ein bisschen eine Ausnahme.“

...über den Spielabbruch der gestrigen Partie zwischen Wolfsberg und der Austria: „Pech für den WAC, muss man sagen, weil sie einfach erste Halbzeit wirklich sehr gut gespielt haben. Jetzt fängt das Spiel bei 0:0 wieder an, also das ist für die Austria schon jetzt eine Chance, dass sie die schlechte erste Halbzeit wiedergutmachen können.“


Über Sky Österreich:
Sky gehört in Österreich mit rund 400.000 Kunden und einem Jahresumsatz von über 170 Millionen Euro (Stand: März 2018) zu den erfolgreichsten privaten Fernseh-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Österreich mit Sitz in Wien ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. 23 Millionen Kunden in sieben Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen.

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x