26.12.2017

Sebastian Waser: "So ein Spiel kann sich die Liga nur wünschen"

Pressetext (7387 Zeichen)Plaintext

  • Enis Murati: "Die Serie geht weiter"
  • Thomas Stelzer: "Wir werden sicher nur einen Spieler holen, der uns wirklich besser macht"
Wien, 26. Dezember 2017 - Die Swans Gmunden gewinnen mit 107:104 nach Overtime gegen die Flyers Wels. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.
 
Bernd Wimmer (Trainer Swans Gmunden):
 
...über das Spiel: „Ich muss Wels Respekt zollen, heute gibt es einen glücklichen Gewinner und das sind in dem Fall wir.“
 
…über die Leistung im zweiten Viertel: „Das zweite Viertel verfolgt uns schon die ganze Zeit, ich weiß nicht, ob das die Rotation ist und wir deswegen den Rhythmus verlieren. In der Halbzeit haben wir gesagt, dass wir da weitermachen müssen, wo wir im ersten Viertel begonnen haben und uns Schritt für Schritt herankämpfen.“
 
…über Murati: „Er hat eine schwierige erste Halbzeit gehabt und kommt dann einfach so heraus, das ist die Qualität, die ihn auszeichnet.“
 
…über die Leistung von Linortner und Blazan: „Wenn zwei Legionäre ausfallen, dann ist es gut, wenn zwei junge Österreicher ins Rampenlicht kommen. Sie haben es sich verdient, sie arbeiten sehr hart und ich bin froh, dass das heute so passiert ist.“
 
Tilo Klette (Swans Gmunden):
 
...über seinen 40. Geburtstag: „Ich habe schon lange probiert das Alter ein bisschen zu überwinden, indem ich mich fit halte und immer am Ball bleibe. Ich bin froh, dass ich noch mitspielen kann und ich hoffe, dass es noch ein oder zwei Jahre so weitergehen kann. Aber ich merke den 40er nicht, weil ich mich vor ein paar Jahren in manchen Phasen auch schon wie 50 gefühlt habe, das ist heuer auch so. Aber zum Glück nur phasenweise und zum Spiel bin ich dann irgendwie trotzdem immer ready.“ 
 
Povilas Gaidys (Swans Gmunden):
 
...über seine Verletzung: „Ich fühle mich eigentlich schon wieder ganz gut nach meiner Knie-Operation, das war kein großer Eingriff. Ich hoffe, dass ich nächste Woche wieder ins Training einsteigen kann und dann ist Kapfenberg Anfang Jänner schon wieder ein Thema.“
 
…über einen möglichen Neuzugang: „Das wissen wir auch und wenn er da ist, dann werden wir noch viel besser sein.“
 
Enis Murati (Swans Gmunden):
 
...über das Spiel: „Zuerst möchte ich mich bei den Fans bedanken, die meisten und besten Fans in der Liga, da gibt es keine Diskussion.“
 
…über seine Leistung: „Die erste Hälfte war eigentlich ganz schwierig für mich, aber ich habe in der zweiten Hälfte mein Spiel gefunden. Meine Teamkollegen, mein Trainer haben wieder an mich geglaubt und wenn sie Vertrauen in mich haben, dann ist es umso leichter für mich die Würfe zu treffen.“
 
…über den Sieg: „Mit einer zu 98% österreichischen Truppe haben wir das Spiel heute gewonnen, dafür Riesenrespekt an dieses Team. Die Serie geht weiter, 12 Siege in Folge mit dem Cup, wir sind mehr als zufrieden. Aber die Saison ist noch so lange und wir müssen schauen, dass wir weiterhin diesen Rhythmus beibehalten.“
 
Toni Blazan (Swans Gmunden):
 
...über die Defensivleistung zum Spielende: „Zum Schluss hat die Defense die letzte Energie bei uns gebracht und deswegen haben wir +3 gewonnen.“
 
…über Enis Murati: „Er hat ein super Spiel gemacht, er ist gerade super drauf, der Hund trifft jeden Wurf. Das freut mich.“
 
Thomas Stelzer (Sportlicher Leiter Swans Gmunden):
 
…über die Leistung der Mannschaft: „Für unsere Mannschaft ist jedes Spiel eine Bewährungsprobe. Wir haben jetzt einen sensationellen Lauf gehabt, mit dem wir selbst nicht gerechnet haben, und jetzt wird sich zeigen, wie gut wir wirklich sind.“
 
…über seine Aufgabe als Sportlicher Leiter: „Im Sommer hatten wir heuer nicht so viel zu tun, von der Mannschaft hatte ja jeder noch Vertrag. Für uns fängt die heiße Phase erst jetzt an, wenn man mit den Spielern über neue Verträge verhandelt beziehungsweise haben wir ja noch Spielraum, um einen zusätzlichen Legionär zu holen. Wir sind auch schon in Gesprächen, ob wir den perfekten Spieler für unsere Mannschaft noch finden können.“
 
…über eine mögliche Neuverpflichtung: „Man sieht ganz deutlich, dass wir unter dem Korb ein Problem haben. Tilo Klette spielt sehr stark, man darf aber nicht vergessen, dass er schon 40 ist. Da fehlen uns heute Gaidys und Wesby und wenn man die Saison verfolgt, dann fehlt uns hier ein athletischer 4er, der gut verteidigen und auch hin und wieder einen Dreier werfen kann. Das wird wahrscheinlich die Position sein, auf der wir nachrüsten werden. Aber es gibt keine Frist, wir haben die glückliche Lage, dass wir Erster sind. Wir haben keinen Handlungsbedarf, wir müssen abwarten, wie lange die Verletzungen von Gaidys und Wesby dauern werden. Wir werden sicher nur einen Spieler holen, der uns wirklich besser macht, wir wollen auf keinen Fall unseren österreichischen Spielern Zeit wegnehmen. Wir wollen wirklich einen Spieler holen, der uns auch in der entscheidenden Phase ein Spiel gewinnen kann.“
 
Sebastian Waser (Trainer Flyers Wels):
 
...über das Spiel: „In dem Fall brauchen wir die Köpfe wirklich nicht in den Sand stecken. Wir haben es zwar selbst ein bisschen verloren, vor allem wenn man in der zweiten Hälfte schon mit zwölf Punkten vorne ist, das haben wir zu schnell hergeschenkt mit zwei Dreiern von Murati. Dann ist genau dasselbe passiert wie im ersten Duell, dann hat er uns 20 Punkte in einem Viertel gemacht und das darf nicht passieren, wobei er auch unglaublich stark gespielt hat. Dann hat er wieder die Mannschaft getragen, Gmunden ist immer besser ins Spiel gekommen und wir haben uns immer schwerer getan, haben aber nicht aufgegeben. Zum Ende hätten wir trotzdem mit dem einen oder anderen besseren Play gewinnen können.“
 
…über Tilo Klette: „Wir haben ihn nicht müde bekommen. Er hat heute so viele Minuten gespielt wie in den letzten fünf Jahren nicht, da hatten wir spekuliert, dass er irgendwann vom Feld muss, wenn wir aggressiv spielen.“
 
…über den Start seines Teams: „Das hat mich nicht beunruhigt, das war Transition und die Dreier, da war es klar, dass wir das korrigieren können und das ist uns gelungen.“
 
…über das Ende der Siegesserie: „Das ist für die ganze Liga heute eine unglaubliche Werbung gewesen. Dass zu einem Basketballspiel in Österreich so viele Menschen kommen an einem Feiertag, so ein Spiel erleben, beide Teams haben dazu beigetragen, live im Fernsehen – so ein Spiel kann sich die Liga nur wünschen. Wir stehen gut da, natürlich hätten wir gern gewonnen, aber für uns ist es eher wichtig zu sehen, dass wir da vorne mitspielen können, auch auswärts. Ich freue mich wirklich für beide Klubs, so eine Stimmung, genau so soll Basketball sein.“
 
Elijah Wilson (Flyers Wels):
 
...über das Spiel: „Am Anfang haben wir einfach nicht ins Spiel gefunden, aber dann muss man einfach dranbleiben und drauf vertrauen, dass man die Würfe trifft. Im Endeffekt war es eine aufregende Partie, die wir ein bisschen unglücklich verloren haben.“
 
Über Sky Deutschland:
Mit über 5 Millionen Kunden und einem Jahresumsatz von über 2 Milliarden Euro gehört Sky in Deutschland und Österreich zu den führenden Entertainment-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Deutschland mit Hauptsitz in Unterföhring bei München ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. Über 22 Millionen Kunden in fünf Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen (Stand: September 2017).

Kontakt

Sportkommunikation Sky Österreich

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x