19.12.2017

David Schuller über den EC Red Bull Salzburg: „Zurzeit das Ding der Stunde."

Pressetext (5113 Zeichen)Plaintext

  • Mario Huber: „Wir sind am richtigen Weg.“
  • Greg Poss: „Wir sind nur so gut wie das letzte Spiel.“
  • Conner Cameron: „Wir schlagen uns zurzeit selbst.“

Wien, 19. Dezember 2017 – EC Red Bull Salzburg gewinnt 5:2 gegen KHL Medvescak Zagreb. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

EC Red Bull Salzburg – KHL Medvescak Zagreb 5:2

Matthias Trattnig (EC Red Bull Salzburg):
...über seinen Genesungsprozess: „Es wird besser. Ich habe die Verletzung schon lange und habe lange damit gespielt. Wir haben jetzt beschlossen, dass wir schauen, dass ich sie ganz wegbekomme. Ich kann noch nicht sagen, wann es weitergeht. Die Priorität ist, dass ich 100-prozentig fit werde.“

...über die Siege in Serie im Dezember: „Wir haben im Oktober/November unser System umgestellt, spielen offensiver, haben oft einen dritten Mann hoch und ein gutes Back-Checking. Mit ein bis zwei Power-Play-Toren in jedem Spiel ist es natürlich leicht, zu gewinnen.“

Mario Huber (EC Red Bull Salzburg):
... über seine Stellung als erster Short-Hander in der EBEL und den Spielverlauf: „So viele Tore habe ich noch nie geschossen. Es hat für das dritte Drittel für den richtigen Start gesorgt und wir haben es dann solide runtergespielt und verdient gewonnen. Wir haben den Anfang des zweiten Drittels ein bisschen verschlafen, der Starki hat für uns hinten aber ein paar tolle Saves gemacht und das hat uns zum Schluss geholfen für den Sieg.“

...über die aktuelle Tabellensituation: „Ich glaube nicht, dass wir sind, wo wir sein sollten, aber wir sind am richtigen Weg.“

Greg Poss (Head Coach EC Red Bull Salzburg):
...über das 4:1 durch Mario Huber: „Es war ein sehr wichtiges Tor für uns in Unterzahl. Es war ein super Zug von ihm, die Scheibe zu klauen und das hat uns sehr viel Leben gegeben.“

...über den Spielverlauf: „Wir waren überheblich im zweiten Drittel. Der Aufbau war nicht sauber und Zagreb hat die Linie gut gehalten. In der letzten Hälfte des zweiten Drittels haben wir viel besser gespielt und die Überzahltore haben uns natürlich geholfen.“

...über die derzeitige Verfassung seines Teams: „Momentan sind wir froh, wenn wir gewinnen. Gegen Zagreb ist es nicht einfach. Wir hatten ein gutes erstes Drittel, sie sind im zweiten zurückgekommen, aber wir haben uns dann gefangen und das zweite Drittel stabiler gespielt.“

...über das kommende Spiel gegen EHC Liwest Black Wings Linz: „Am Freitag spielen wir in Linz. Wir dürfen nie zufrieden sein. Wir müssen alles gegen Linz geben am Freitag. Ich möchte auch das nächste Spiel gewinnen. Wir sind nur so gut wie das letzte Spiel.“

Marko Poyhonen (KHL Medvescak Zagreb):
...über das Spiel und die derzeitige Verfassung des KHL Medvescak Zagreb: „Der EC Red Bull Salzburg hat einfach gut gespielt und wir haben zu wenig gemacht. Wir müssen vor beiden Toren besser werden und jetzt einfaches Hockey spielen und dann werden wir hoffentlich wieder rauskommen aus der Misere.“

Connor Cameron (Head Coach KHL Medvescak Zagreb):
...über das Spiel: „Salzburg hat super gespielt, wir haben zu viele Strafen bekommen und Fehler gemacht – wir hatten keine Chance. Auch das zweite Drittel war nicht so gut. Wir wollen natürlich jedes Spiel gewinnen, aber im Power-Play müssen wir dagegenhalten. Das ist nicht der Weg, wie man Hockey spielt. Wir schlagen uns zurzeit selbst. Wir machen zu viele Fehler und bekommen zu viele Strafen.“    

David Schuller (Sky Experte):
...über die Leistung des EC Red Bull Salzburg: „Sie sind im zweiten Drittel von der Kabine nicht ganz so gut herausgekommen. Was im ersten Drittel bei den Zagrebern die „Bus-Room-Legs“ waren, waren bei den Salzburgern im zweiten Drittel die „Locker-Room-Legs“. Nach dem 4:1 war das Spiel gegessen. Es waren viele Fehler auf beiden Seiten dabei.“

...über den EC Red Bull Salzburg: „Zurzeit das Ding der Stunde. Schwächephasen können durch neu gefundene, individuelle Qualität ausgemerzt werden, wie zum Beispiel jene im Power-Play. Das macht es Salzburg natürlich einfach und da ist sicher auch ziemlich viel Freude dabei.“

...über Matthias Trattnig: „Wenn er zurückkommt, werden sich die Stürmer und Verteidiger wieder fürchten müssen.“

...über die momentane Situation von Connor Cameron: „Man sollte sich als Trainer, wenn man gewinnt nicht zu ernst nehmen und auch nicht, wenn es einmal eine lange Durststrecke gibt.“

...über die kommende Begegnung des EC Red Bull Salzburg gegen den EHC Liwest Black Wings Linz: „Das wird ein richtig heißer Tanz. Linz und Salzburg – das sind zurzeit die Mannschaften, die man schlagen muss.“

 
Über Sky Deutschland:
Mit über 5 Millionen Kunden und einem Jahresumsatz von über 2 Milliarden Euro gehört Sky in Deutschland und Österreich zu den führenden Entertainment-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Deutschland mit Hauptsitz in Unterföhring bei München ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. Über 22 Millionen Kunden in fünf Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen (Stand: September 2017).

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x