17.12.2017

Heriber Weber: „Das ist für den Winterkönig, hier gegen eine angeschlagene Austria, absolut zu wenig.“

Pressetext (12717 Zeichen)Plaintext

  • Franco Foda: „Realisieren werde ich das dann wahrscheinlich irgendwann, wenn dann das Frühjahr beginnt.“
  • Thorsten Fink: „Zum Abschluss noch einmal so ein Sieg, das tat schon gut.“
  • Wolfgang Katzian: „Es war auf Messers Schneide und wir hatten das bessere Ende für uns.“
  • Fabian Koch: „Natürlich sind wir traurig, dass er geht, aber wir haben es schon öfters gesagt, es ist eine super Chance für ihn, die muss er nutzen und wir wünschen alles Gute.“
Wien, 17. Dezember 2017 –  FK Austria Wien gewinnt gegen SK Puntigamer Sturm Graz mit 1:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.
 
FK Austria Wien – SK Puntigamer Sturm Graz 1:0 (0:0)
Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber
 
Thorsten Fink (Trainer FK Austria Wien):
…über das Spiel: „Mir persönlich geht es immer gut, wenn die Wiener Austria gewinnt. Wir hängen ja alle zusammen. Es war ein wichtiges Spiel für uns. Wir haben gegen den Tabellenersten gespielt. Die spielen ja eine überragende Runde, das muss man ja sagen. Also besser geht es für Sturm Graz, glaube ich, nicht mehr. Es ist eine Topmannschaft und top eingestellt. Franco Foda hat vieles verändert und ist nicht umsonst der ÖFB Nationalmannschaftstrainer geworden. Zum Abschluss noch einmal so ein Sieg, das tat schon gut. Es war eigentlich ein ähnliches Spiel wie gegen AEK, ein bisschen weniger Chancen, aber wir haben unsere Chance halt irgendwie genutzt und deswegen am Ende auch verdient gewonnen, weil wir ja auch noch drei Chancen hatten, die wir machen hätten müssen.“
 
...vor dem Spiel über die durchwachsene Saison der Austria: „Wir wissen wie die Saison gelaufen ist. Wir wissen, dass wir die Europa League Quali in diesem Jahr wieder einmal geschafft haben, das heißt in die Gruppenphase eingezogen sind mit der Mannschaft. Das war für mich sehr gut. Wir haben dann eine riesen Serie hingelegt, das muss man auch sagen. Im Herbst, jetzt die letzten drei Monate, haben wir halt sehr schlecht gespielt, natürlich auch mit Verletzungspech, aber wie gesagt, ich will nicht lange darauf eingehen. Das haben wir alles besprochen.“
 
...vor dem Spiel darüber, ob er diese Saison auch Fehler gemacht hat: „Schauen Sie, jeder Trainer der Welt macht Fehler. Also es wird wahrscheinlich auch vorgekommen sein. Ich weiß jetzt keinen direkten, aber es wird schon Mal irgendwie vorgekommen sein, dass man eine falsche Entscheidung trifft. Das passiert, glaube ich, jedem Trainer.“
 
...im Sky Beitrag zur Weihnachtsfeier der Austria in seiner Rede: „Mir geht es als Tabellensiebter nicht gut, das ist ganz klar. Und ich liege nachts natürlich auch nicht da und schlafe acht Stunden durch, das ist auch klar, weil ich diesen Verein weiter nach vorne bringen möchte. Dazu gehört es aber auch, dass man Rückschläge hinnimmt. Ich bin immer froh über die Kritiker, die uns kritisieren. Das motiviert mich umso mehr. Diese Mannschaft, mit ein, zwei Verstärkungen, die wir aufgrund von Verletzungen sicherlich machen müssen, wird nächstes Jahr in diesem Stadion die Europa League Quali spielen.“
 
Raphael Holzhauser (FK Austria Wien):
…über das Spiel: „Es war wichtig noch einmal mit einem positiven Erlebnis das Jahr abzuschließen. Im Großen und Ganzen war es ein sehr gutes Jahr für uns, wieder mit der Vizemeisterschaft und der Qualifikation für die Europa League. Jetzt haben wir fünf Punkte Rückstand auf unser Ziel, einen internationalen Platz, den wir wieder erreichen wollen. Jetzt bereiten wir uns gut vor, erholen uns einmal gut, fahren in den Urlaub und dann greifen wir im neuen Jahr wieder an.“
 
...darüber, wie wichtig die Winterpause jetzt ist und über seine persönliche Saison: „Natürlich sehr wichtig. Wir haben jetzt nicht so den großen Kader, wo man in den englischen Wochen immer wieder durchwechseln kann. Ich glaube im Großen und Ganzen habe ich ein gutes halbes Jahr gespielt. Ich bin zufrieden mit meinen Leistungen und die Mannschaft hat viel Entwicklungspotenzial. Jetzt ist die Pause natürlich wichtig.“
 
Wolfgang Katzian (Präsident FK Austria Wien):
...über das Spiel: „Wir haben sehr gehofft, dass uns im letzten Spiel noch etwas gelingt und ich glaube man hat auch gesehen, die Jungs haben die letzten Kräfte mobilisiert und haben alles reingehaut. Ich bin sehr froh, dass uns dieser Sieg gelungen ist. Es war auf Messers Schneide und wir hatten das bessere Ende für uns. Gratulation an die Mannschaft und das Trainerteam.“
 
...über die bisherige Saison: „Natürlich sehr durchwachsen. Es hat schon im Sommer begonnen. Wir hatten viele Ausfälle, zum Teil schwere Verletzungen und trotzdem mit einer Mannschaft mit sehr vielen jungen Spielern eigentlich toll die Europa Cup Saison gespielt. Wir hatten sogar noch unser Finale, das wir nicht für uns entscheiden konnten. Aber es ist klar, wenn man mit sehr vielen jungen Spielern spielt, die haben Formschwankungen. Das weiß man auch. Man würde eine Mannschaft so nicht zusammenstellen, aber wir hatten am Höhepunkt, glaube ich, dreizehn Verletzte, davon wirkliche Leistungsträger. Es ist klar, dass das an die Substanz geht. Das würde jede Mannschaft auf der Welt spüren.“
 
...über die Kaderpolitik der Austria: „Wir hatten uns einen Kader zusammengestellt. Also das mach ja nicht ich, das macht der Sportdirektor und das Trainerteam, die Verantwortlichen. Wir hatten dann schon in der Sommerübertrittszeit ein paar Situationen, mit denen wir so nicht gerechnet haben. Filipovic zum Beispiel, hatte zwar eine Ausstiegsklausel, aber da sprach im ganzen Vorfeld nichts dafür, dass die schlagend wird. Dann hat man natürlich reagieren müssen und ich glaube wir haben nicht so schlecht reagiert. Es ist dann auch gut weitergegangen, aber da waren dann auch schon viele Spieler an der Kippe und da hat man dann schon gesehen, dass Stammspieler und Leistungsträger fehlen. Ich bin überzeugt im Frühjahr wird man eine andere Austria sehen.“
 
...über eine mögliche Vertragsverlängerung von Franz Wohlfahrt: „Ich habe mit dem Franz zwei Gespräche geführt. Es waren sehr gute Gespräche. Ich werde den Gremien im Jänner berichten und dann werden wir auch die Entscheidungen treffen.“
 
...über die Zukunft von Thorsten Fink bei der Austria: „Ich diskutiere sie nicht. Wenn sie sonst jemand diskutiert ist es okay. Aber da zählt schon noch was die Vereinsführung sagt und die Personalie steht nicht zur Diskussion.“
 
Franz Wohlfahrt (Sportdirektor FK Austria Wien):
…zur Halbzeit über das Spiel: „Ich sehe eine Mannschaft von uns die sehr bemüht ist, vor allem aus der gesicherten Defensive nach vorne gegen den Tabellenführer zu bestehen und am Ende des Tages vielleicht zu punkten.“
 
...über die Saisonziele: „Jeder Punkt, den wir heute hier mitnehmen, kann uns helfen im Frühjahr noch das Ziel, das wir schon ein bisschen nach unten adaptiert haben, den vierten Platz zumindest zu erreichen.“
 
...über einen möglichen Wechsel von Sax zur Austria: „Das kann man noch nicht sagen, es ist noch nichts sicher, wir haben noch nichts unterschrieben. Es gibt Gespräche. Man weiß ja, dass wir den Spieler schon länger im Auge haben und auch mit ihm reden. Es geht um vielerlei Sachen, die wir nicht in einem Gespräch entscheiden können. Da geht es auch um die Beratung des Spielers, dass da alles passt und das machen wir jetzt sehr sorgfältig und nicht von einem Tag auf den anderen.“
 
...über weitere mögliche Transfers und darüber, ob eventuell Österreicher verpflichtet werden: „Bei Österreichern gibt es auch Möglichkeiten, aber eher mit einem Leihgeschäft, sage ich jetzt einmal. Da haben wir eine Idee. Im Ausland sind wir auch unterwegs. Wir werden aber, so wie immer, alles machen damit der Trainer zufrieden ist.“
 
Franco Foda (Trainer SK Puntigamer Sturm Graz):
…über das Spiel: „Wir hätten das Spiel gerne gewonnen, aber ich glaube, erste Halbzeit war es von beiden Mannschaften kein gutes Spiel. Beide Mannschaften haben sehr verhalten agiert. Wir hatten in der ersten Halbzeit gute Umschaltmomente, aber wir haben schlecht fertig gespielt. Das war in der zweiten Halbzeit dann viel besser. Ein Unentschieden hätten wir auf jeden Fall verdient gehabt. Aber gut, so ist der Fußball. In den letzten Wochen haben wir die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Heute ist uns das nicht gelungen. Generell ärgere ich mich über die Tabelle. Nicht, dass wir Erster sind, sondern weil wir heute die Möglichkeit hatten mit vier Punkten Vorsprung ins Frühjahr zu gehen, also nicht ich, sondern mein Nachfolger und die Mannschaft.“
 
...über seinen Abschied von den Fans: „Die Fans wollten, dass ich noch einmal in die Kurve gehe. Und auf dem Weg geht dann noch einmal alles durch den Kopf was in den letzten Jahren passiert ist, was jetzt passiert ist. Über die Niederlage habe ich mich zwischendrin auch noch geärgert. Realisieren werde ich das dann wahrscheinlich irgendwann, wenn dann das Frühjahr beginnt. Aber ab Januar habe ich eine neue Aufgabe, auf die ich mich freue.“
 
...vor dem Spiel darüber, wie die Vorbereitung auf sein letztes Spiel als Sturm Trainer war: „Ich habe der Mannschaft zwar schon gesagt, dass es heute unser gemeinsames letztes Spiel in diesem Jahr ist, aber dann galt der Fokus klar wieder dem Spiel gegen die Austria Wien.“
 
Fabian Koch (SK Puntigamer Sturm Graz):
…über das Spiel und warum Sturm verloren hat: „Weil wir unsere Chancen einfach nicht reingemacht haben. Vor allem ich hatte auch eine hundertprozentige Chance, die habe ich nicht reingemacht. Wir haben aus einem Standard ein ganz blödes Tor gekriegt. Es war wahrscheinlich ein Eigentor von mir. Eine unglückliche Niederlage. Es tut richtig weh. Weil wir heute die bessere Mannschaft waren und die besseren Chancen hatten, vor allem nach dem Gegentor.“
 
...über den Abschied von Franco Foda und wie es für ihn ist: „So wie immer. Alles was der Trainer sagt wird aufgenommen. Natürlich sind wir traurig, dass er geht, aber wir haben es schon öfters gesagt, es ist eine super Chance für ihn, die muss er nutzen und wir wünschen alles Gute.“
 
Heribert Weber (Sky Experte):
…über das Spiel: „Nach dem Motto, wir wollen jedes Spiel gewinnen, hat es in der ersten Hälfte heute von Sturm nicht ausgeschaut. Die Austria hat in der Defensive konzentriert gespielt, hat die Räume zugemacht, aber Sturm hat in der ersten Hälfte viel zu wenig unternommen. Das ist für den Winterkönig, hier gegen eine angeschlagene Austria, absolut zu wenig. Und das muss man wirklich sagen, die Austria war vor dem Spiel angeschlagen. Man kann nicht sagen, dass es unverdient war. Zwar hat Sturm dann drei Chancen vergeben, aber man sollte auch nicht vergessen, dass die Austria große Konterchancen hatte. Man muss sagen, es ist ein Sieg der nicht unverdient ist.“
 
...über das entscheidende Tor: „Das war aber bezeichnend für das Spiel von Sturm heute. Bis zu diesem Tor war die Mannschaft unkonzentriert und hat sehr viele Fehler gemacht, genauso wie hier bei diesem Tor. Siebenhandl kommt hier nicht richtig raus, schlägt dann den Ball noch auf Koch und von Koch geht der Ball zu Alar und er kann nicht mehr klären.“
 
...über Friesenbichlers hartes Foul an Röcher erste Halbzeit: „Also es war in meinen Augen wirklich ein saudummes Foul. Er fahrt ihm da das ganze Schienbein runter und ich hoffe es ist nichts Ärgeres. Es wird sicher ein anständiger Bluterguss sein und ich wünsche ihm natürlich alles Gute. Das war eine ganz klare gelbe Karte, das wissen wir alle.“
 
…über die Schwierigkeiten möglicher Wintertransfers für die Austria: „Es ist trotzdem sehr schwer im Winter Spieler zu kaufen, weil welche Spieler bekommst du? Spieler mit Qualität bekommst du wahrscheinlich nicht. Du bekommst höchstens Spieler die bei anderen Mannschaften nicht Stammspieler sind und die kann die Austria auch nicht gebrauchen.“
 
…vor dem Spiel über Franco Foda: „Wenn man diese Herbstsaison hernimmt muss man wirklich sagen, wie er die Spieler weiterentwickelt hat, wie die ganze Mannschaft sich gesteigert hat, wie sie Salzburg Paroli geboten hat, also da muss man wirklich sagen, alle Achtung. Ich weiß natürlich, dass er ein sehr guter Trainer ist und immer wieder auch in der Lage ist Spieler weiterzuentwickeln. Das ist eigentlich, seit er Sturm Trainer ist, sein Geschäft.“
 
 
Über Sky Deutschland:

Mit über 5 Millionen Kunden und einem Jahresumsatz von über 2 Milliarden Euro gehört Sky in Deutschland und Österreich zu den führenden Entertainment-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Deutschland mit Hauptsitz in Unterföhring bei München ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. Über 22 Millionen Kunden in fünf Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen (Stand: September 2017).

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x