03.11.2018

Werner Sallomon: "Wir waren einfach um eine Klasse hinten"

Pressetext (3892 Zeichen)Plaintext

  • Tilo Klette: "Wir haben gute Chancen, dass wir heuer ganz gut aussehen"
  • Matthias Linortner: "Das persönliche Ziel ist natürlich ein Titel"
Wien, 3. November 2018 – Die Swans Gmunden gewinnen mit 89:74 gegen die Klosterneuburg Dukes. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.
 
Bernd Wimmer (Trainer Swans Gmunden):
 
...über das Spiel: „Wir haben einige Fehler noch gemacht, die gilt es auszubessern. Klosterneuburg hat heute hart Paroli geboten und es gilt einfach die Fehler in der Verteidigung auszubessern. Es schaut vielleicht von außen einfach aus, aber es waren schon einige Sachen dabei, die uns Denkaufgaben geben. Man kann bis zu einem gewissen Grad zufrieden sein, aber 74 Punkte sind sicher zu viel.“
 
Tilo Klette (Swans Gmunden):
 
...über seine Leistung: „Die Saison ist ganz gut, ich bin recht effektiv wieder unterwegs. Meine Mitspieler finden mich ganz gut und ich habe gutes Stellungsspiel. Es macht Spaß und die Leute finden mich.“
 
…über das Potential der Mannschaft: „Wir haben mindestens sechs Leute, die 20 Punkte machen können, jeder ist gefährlich. Solange wir unseren Weg finden über 40 Minuten wirklich dran zu bleiben, haben wir ganz gute Chancen, dass wir heuer ganz gut aussehen. Wir sollten aber eher ein bisschen demütiger sein und auf unsere Ziele hinarbeiten.“
 
Matthias Linortner (Swans Gmunden):
 
...über die Mannschaft: „Die Legionäre haben ihre Rolle im Team gefunden und setzen das sehr gut um. Ich schätze uns schon stärker ein als letztes Jahr, weil ihr auf den Legionärspositionen konstanter besetzt sind. Die Konstanz ist allgemein ein Faktor, der Großteil vom Team ist erhalten geblieben. Das persönliche Ziel heuer ist natürlich ein Titel, ich glaube das sieht die ganze Mannschaft so, und wir werden alles daran setzen das zu erreichen.“
 
Werner Sallomon (Trainer Klosterneuburg Dukes):
 
...über das Spiel: „Die Buben haben es probiert, aber wir waren einfach um eine Klasse hinten. Das ist aber auch der Mannschaft von Gmunden geschuldet, die ja weit über die unsere zu stellen ist derzeit, die sind schon ordentlich stark, noch dazu zuhause. Wir haben es oft probiert, aber die Wurfauswahl war auch nicht optimal und dann ergibt sich eben eine Niederlage. Wir haben es bis zum Schluss probiert, aber Gmunden hat immer eine Antwort gehabt und das muss man einfach akzeptieren. Gmunden war heute stärker, da muss man auch gratulieren.“
 
Moritz Lanegger (Klosterneuburg Dukes):
 
...über das Spiel: „Wir haben in der ersten Halbzeit viel zu einfache Punkte zugelassen und sie so in einen Rhythmus kommen lassen. In der zweiten Hälfte haben wir ein bisschen intensiver gespielt und versucht über die Verteidigung zurückzukommen, aber dann haben wir nichts getroffen und dann ist es schwierig zurückzukommen. In der zweiten Halbzeit haben wir ein paar gute Sachen gemacht, die wir uns behalten können. Wir sind manchmal ein bisschen unkontrolliert und treffen nicht die richtigen Entscheidungen, deswegen ist es noch sehr schwankend.“
 
…über seine Leistungen in der Saison: „Auch durchwachsen, es ist auch schwer, weil wir uns noch ein bisschen suchen. Aber es ist überhaupt kein Stress, in Gmunden darf man auch verlieren. Das ist keine Panikmache, aber wir sind nicht dort, wo wir sein wollen. Das dauert noch, aber es sind noch circa 40 Spiele und da gilt es ein bisschen Konstanz reinzubringen.“
 
Über Sky Österreich:
Sky gehört in Österreich mit rund 400.000 Kunden und einem Jahresumsatz von über 170 Millionen Euro (Stand: Juni 2018) zu den erfolgreichsten privaten Fernseh-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Österreich mit Sitz in Wien ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. 23 Millionen Kunden in sieben Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen.
 

Kontakt

Sportkommunikation Sky Österreich

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x