21.04.2019

Stefan Hierländer: „Mit so einer zweiten Hälfte kann man nichts holen“

Pressetext (5650 Zeichen)Plaintext

  • Roman Mählich: „Insgesamt fehlt es uns etwas an Kreativität“
  • Dietmar Riegler über eine mögliche Anfrage für Trainer Ilzer: „Momentan gibt es diese nicht“
  • Alfred Tatar: „Für Sturm ist es ein großes Desaster“
  • Walter Kogler: „Sturm lässt ein bisschen die Souveränität und auch die spielerische Klasse vermissen“
Wien, 21. April 2019 – SK Puntigamer Sturm Graz verliert gegen RZ Pellets WAC mit 1:2. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.
 
SK Puntigamer Sturm Graz – RZ Pellets WAC 1:2 (1:0)
Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber
 
Roman Mählich (Trainer SK Puntigamer Sturm Graz):
...über das Spiel: „Wir haben insgesamt leider kein gutes Spiel geliefert. Nach wie vor haben wir Schwierigkeiten viele Torchancen zu kreieren. Es ist eine schwierige Situation, aber das ist jetzt nicht überraschend. Das Ergebnis geht so in Ordnung. Jede Niederlage ist enttäuschend.“
 
...über die Probleme seiner Mannschaft: „Von der Einstellung her ist alles okay. Insgesamt fehlt es uns etwas an Kreativität. Man merkt, dass der eine oder andere nervös wird, wenn es nicht so läuft. Das ist ganz klar, dass die Zuschauer unzufrieden sind und da ist es leider so, dass wir da auch nicht die Souveränität am Platz haben, um da drüber zu stehen. Der eine oder andere Spieler wirkt dann etwas gehemmt und unsicher. Ich werde da jetzt keinen Rundumschlag machen. Dass ich da jetzt herumschreie und auf irgendeinen böse bin, das spielt es nicht.“
 
Stefan Hierländer (SK Puntigamer Sturm Graz):
...über das Spiel: „Wenn man so eine zweite Halbzeit spielt, dann hat man sich nichts verdient. Mit so einer zweiten Hälfte kann man nichts holen und das haben wir heute aufgezeigt bekommen. Wir haben zu wenig investiert und es hat die Cleverness gefehlt. Wir hätten die Bälle länger halten können und haben es einfach nicht mehr geschafft, das Spiel an uns zu reißen. Der WAC hat viel mehr gemacht in der zweiten Hälfte und hat verdient gewonnen.“
 
...über die Unmutsäußerungen der Fans nach dem Spiel: „Die Fans können ihren Unmut äußern. Sie haben das gute Recht unzufrieden zu sein.“
 
...über die Chancen Rang drei doch noch zu erreichen: „Es sind noch ein paar Spiele, aber wenn wir so auftreten, dann wird es schwierig.“
 
Alexander Kofler (RZ Pellets WAC):
...über das Spiel: „Erste Halbzeit waren wir am Anfang eigentlich ganz gut im Spiel und hatten gute Aktionen. Dann sind wir aber immer schlechter geworden, haben individuelle Fehler gemacht, die uns Selbstvertrauen gekostet haben. Zweiten Halbzeit haben wir gesagt, wir gehen raus und schauen, dass wir die Partie drehen. Und das ist uns – ich glaube auch verdient - gelungen.“
 
...über eine mögliche Vertragsverlängerung: „Die Vertragsverlängerung hat noch nicht stattgefunden. Aber das ist kein Problem. Ich bin jetzt schon das sechste Jahr beim WAC, ich weiß, dass die Einheimischen immer am Schluss drankommen. Darum bin ich da überhaupt nicht negativ eingestellt.“
 
Dietmar Riegler (Präsident RZ Pellets WAC) vor dem Spiel:
...über einen möglichen Abgang von Erfolgscoach Christian Ilzer: „Wir planen mit Ilzer für das nächste Jahr. Wir stellen jetzt schon die Mannschaft zusammen. Für mich gibt es momentan noch keine Alternative. Denn Fakt ist, dass Ilzer nächstes Jahr bei uns noch Trainer ist.“
 
...auf die Frage, ob es bereits eine Anfrage für Ilzer gibt: „Bei mir persönlich nicht, nein! Momentan gibt es diese nicht und deswegen geht bei uns die Planung mit Ilzer für die nächste Saison auch so weiter.“
 
...über einen Verbleib von Michael Liendl: „Wir wollen beide, dass wir zusammenkommen. Ich möchte solche Leistungsträger, wie es Liendl ist, auch länger binden. Und da sind halt verschiedenste Details, die wir abklären müssen. Momentan schaut es gut aus, dass Liendl weiter beim WAC bleiben wird.“
 
...auf die Frage, wo man spielen im Falle einer Europacup-Teilnahme spielen würde: „Das wird man dann sehen. Zuerst musst man mal den Bären erlegen und dann kann man schauen, wie man ihn aufteilt. Zuerst müssen wir uns mal qualifizieren, das ist mal das Oberste.“
 
Alfred Tatar (Sky Experte):
...über das Elfmeterfoul zum 2:1: „Für Sturm ist es ein großes Desaster, weil ein Unentschieden besser gewesen wäre. Vor allem insofern, da der WAC dann nicht diesen großen Sprung gegenüber Sturm gemacht hätte.“
 
Walter Kogler (Sky Experte):
...über eine mögliche Krise beim SK Sturm: „Die Krise besteht vielleicht darin, dass man es nicht versteht zuhause einen Gegner zu dominieren und auch Siege einzufahren. Man hat nun gegen St. Pölten verloren und heute gegen den WAC – und das in einer Gruppe, in der man jeden Punkt braucht. Und da lässt Sturm so ein bisschen die Souveränität und auch die spielerische Klasse vermissen, um eben solch wichtige Spiele zu gewinnen.“
 
Über Sky Österreich:
Sky ist einer der führenden Entertainment-Anbieter in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Das Programmangebot besteht aus bestem Live-Sport, exklusiven Serien, neuesten Filmen, vielfältigen Kinderprogrammen, spannenden Dokumentationen und unterhaltsamen Shows - viele davon Sky Original Productions. Neben dem frei empfangbaren Sender Sky Sport News HD können Zuschauer das Programm zuhause und unterwegs über Sky Q und Sky Ticket sehen. Die Entertainment-Plattform Sky Q bietet alles aus einer Hand: Sky und Free-TV-Sender, tausende Filme und Serien auf Abruf, Mediatheken und viele weitere Apps. Mit Sky Ticket streamen Kunden Serien, Filme und Live-Sport räumlich und zeitlich flexibel sowie auf monatlich kündbarer Basis. Sky Österreich mit Hauptsitz in Wien ist Teil der Comcast Group und gehört zu Europas führendem Unterhaltungskonzern Sky Limited.
 

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x