21.11.2020

Salihamidzic zu Vertragsgesprächen mit Boateng: „Zurzeit kein Thema“

Pressetext (9830 Zeichen)Plaintext

  • Marketing-Vorstand Jobst wehrt sich gegen Kritik: „Schalke wird nicht ent-schalkt“
  • Hoffenheims Direktor Rosen zu Coronafällen: „Das kann doch nicht sein“
  • Bremens Kohfeldt will in München mutig spielen: „Kommen mit einer Menge Selbstvertrauen“
  • Sky Experte Hamann zu G15-Gipfel: „Kein gutes Zeichen der Bayern“

Wien, 21. November 2020 - Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 8. Spieltages der Deutschen Bundesliga bei Sky.

Hasan Salihamidzic (Sport-Vorstand FC Bayern München) ...

... zur Stimmung der deutschen Nationalspieler nach dem 0:6 gegen Spanien: „Natürlich haben die Jungs solche Spiele noch nicht oft oder gar nicht erlebt, aber sie sind Profis genug. Ich mache mir keine Sorgen, dass es für sie nicht genauso weitergeht, wie das in Dortmund beendet wurde.“

… zur Rotation in der Startaufstellung: „Der Trainer versucht, dass er die Belastung so steuert, dass wir alle bis Weihnachten gesund durchkommen. Wir haben eins, zwei Verletzte, das wollen wir in den nächsten Wochen nicht haben.“

… zum Stand beim verletzten Joshua Kimmich: „Jo ist ein sehr wichtiger Spieler bei uns und schwer zu ersetzen. Ich bin sicher, dass er heute und in den nächsten Spielen ersetzt werden kann. Aber natürlich sind wir glücklich, dass die Verletzung von Jo nicht so schlimm ist wie es im ersten Moment aussah. Er ist ein Junge, den man eher ein bisschen bremsen muss, weil er schon in ein paar Wochen wieder auf dem Platz stehen will.“

… zu Vertragsgesprächen mit Jerome Boateng: „Wir wissen alle, dass Jerome einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 hat und wir werden zu einem vernünftigen Zeitpunkt mit Jerome und seinem Management reden und eine faire Entscheidung für alle treffen. Zurzeit ist das kein Thema bei uns.“

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen) …

… zur Ausrichtung seines Teams gegen Bayern: „Die Analyse der Bayern ist relativ klar. Sie haben eine unfassbare Offensive und eine unfassbare Qualität im Kombinationsspiel. Sie verteidigen in allen Spielphasen sehr offensiv. Ich glaube, dass sich das Spiel in unsere Richtung wenden kann, wenn wir den entsprechenden Mut mit Ball haben. Es ist eine große Aufgabe, aber wir kommen hier auch mit einer Menge Selbstvertrauen an.“

… zum formschwachen Milot Rashica: „Man muss dazu sagen, dass er bis zum 5. Oktober, als der Wechsel geplatzt ist, kaum regelmäßig trainiert hat. Er hatte eine Knieverletzung und musste im Kopf erstmal wieder frei werden. Das finde ich auch gar nicht schlimm. Er ist jetzt wieder körperlich in dem Zustand wie wir ihn kennen. Ich glaube, heute oder in den nächsten Wochen werden wir wieder außergewöhnliche Dinge von ihm sehen.“

Alexander Jobst (Vorstand Marketing FC Schalke) …

… zu seiner gesundheitlichen Verfassung: „Ich hatte einen kleinen Fahrrad-Unfall mit dem Mountainbike. Mir geht’s gut, ich habe gelernt, dass ich meinen Fahrstil ändern muss. Das Jubeln wäre heute trotz Handicap möglich.“

… zu einem Vergleich zwischen Trainer Manuel Baum und Vorgänger David Wagner: „Ein Vergleich hinkt sicherlich, weil er erst seit wenigen Wochen hier ist. Was wir mitnehmen, ist seine intensive Arbeit mit der Mannschaft. Wir sehen, dass die Mannschaft an grundsätzlicher Stabilität gewonnen hat. Im nächsten Schritt wird es jetzt darum gehen, offensiv und mutig Aktionen und Tore zu generieren.“

… zum Torwartduell zwischen Ralf Fährmann und Frederik Rönnow: „Wir haben zwei sehr starke Torhüter. Unter sportlichen Gesichtspunkten ist es nach den Leistungen der letzten Wochen sicherlich auch nachvollziehbar, warum sich Manuel Baum für Frederik Rönnow entschieden hat.“

… zur Kritik an der Neu-Aufstellung von Schalke 04: „Wir möchten Schalke nicht ent-schalken. Wir haben im Sommer gesagt, dass wir uns aufgrund der wirtschaftlich veränderten Bedingungen Veränderungen widmen müssen. Dementsprechend ist es für uns ein ganz normaler Vorgang, zu analysieren, welche Geschäftsbereiche in absehbarer Zeit nicht mehr relevant sind und welche noch wichtiger werden. Dass dann durch inhaltliche Verschiebungen auch Gespräche mit Mitarbeitern geführt werden, ist ein ganz normaler Vorgang wie in jedem Unternehmen der Welt. Es war von Beginn an klar, dass es keine betriebsbedingten Kündigungen geben wird. Wir gehen diese inhaltlichen Änderungen unter der Prämisse an, dass wir unsere Mitarbeiter schützen.“

Manuel Baum (Trainer FC Schalke) zur Entscheidung für Frederik Rönnow im Torwartduell mit Ralf Fährmann: „Ralf war gottseidank enttäuscht. Es wäre ja schlimm, wenn er es einfach so akzeptiert hätte. Interessant ist die Reaktion nach so einer Entscheidung. Er hat im Training weiter Vollgas gegeben und pusht dadurch Freddi.“

Alexander Rosen (Direktor Fußball TSG Hoffenheim) ...

... zu den vielen Coronafällen seiner Mannschaft: „Im ersten Moment, wenn einen solche Nachrichten erreichen, dann ist es ein kurzer Schock. Man denkt: „Das kann doch nicht sein, noch ein infizierter Spieler.“ Wir haben keine schweren Verläufe bei den infizierten Spielern und Teammitgliedern, das ist erst einmal das Wichtigste. Wir haben uns auf verschiedenen Ebenen wirklich sehr gut abgestimmt und waren schnell nach vorne gerichtet und handlungsfähig. Wir waren froh, dass wir am Montag wieder gemeinsam auf dem Platz stehen durften.“

... zur Startelf mit Top-Torjäger Andre Kramaric: „Über die Qualität von Andre brauchen wir nicht reden. Leider sind drei, vier Spieler dabei, die ihr erstes Spiel nach einer Pause machen. Andre ist einer von ihnen. Aber mit seiner Qualität wird er uns in der Zeit, in der er auf dem Feld steht, sicher helfen.“

Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach) ...

... zu seiner Verletzung: „Glücklicherweise ist es nicht ganz so schlimm wie es kommuniziert wurde. Ich habe schon gute Fortschritte gemacht und auch ganz gutes Heilfleisch.“

... zu einem möglichen Comeback vor Weihnachten: „Das ist durchaus möglich. Mein Ziel ist eigentlich, kurz nach Weihnachten wieder einzusteigen, aber jeder weiß, wie ehrgeizig ich bin.“

… zum DFB-Debüt in Coronazeiten: „Als Allererstes ist es natürlich eine Ehre für mich, für mein Land zu spielen. Jeder, der ein Länderspiel ohne entsprechende Umstände absagt, ist für mich ein bisschen fragwürdig. Ich glaube, dass die Belastung sehr hoch ist. Aber es betrifft ja nicht nur den Fußball, die ganze Welt muss irgendwo ein bisschen zurückstecken. Uns betrifft das auch, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.“

… zur 0:6-Niederlage gegen Spanien: „Es war unglaublich. Man konnte es nicht glauben. Im Fußball kann so etwas passieren, sollte aber nicht. Zum Glück ist das vorbei, wir schauen nach vorne. “

Sky Experte Dietmar Hamann ...

... zur deutschen Nationalmannschaft: „Es gibt aktuell einen Nationalmannschafts-Verdruss und der DFB muss schauen, dass er wieder volksnäher wird. Große Turniere, bei denen die Fans im Vorhinein kein gutes Gefühl hatten, gingen für Deutschland selten gut.“

… zur möglichen DFB-Rückkehr von Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller: „Allen drei Spielern hat die Nationalmannschaft viel bedeutet. Thomas Müller hat die Nationalmannschaft zum Beispiel gefühlt nie verpasst. Ich könnte mir vorstellen, dass alle drei ein großes Interesse an einer Rückkehr hätten und sie ihr Ego zurückstellen, wenn sie wieder nominiert werden würden.“

… zum auslaufenden Vertrag von Jerome Boateng beim FC Bayern: „Ich würde es schon verstehen, wenn man sich am Saisonende trennt. Er war ein wunderbarer Spieler für die Bayern, doch die Bayern haben es in den letzten Jahren wunderbar geschafft, sich im richtigen Moment von Spieler zu trennen.“

… zum G15-Treffen ohne den FSV Mainz, Arminia Bielefeld, den FC Augsburg und den VfB Stuttgart: „Ich fand es von den Bayern kein gutes Zeichen, die vier Vereine auszuladen. Wir sprechen immer von Solidarität und Zusammenhalt, deswegen wäre es das richtige Zeichen gewesen, alle einzuladen und eine Lösung zu finden.“

Sky Schiedsrichter-Experte Peter Gagelmann ...

... zur Elfmeterflut der letzten Wochen: „Ich finde es gut, dass man auf Auffälligkeiten reagiert, aber ich würde daraus keinen Trend ableiten. Wenn man die ersten sechs Spieltage sieht, war es relativ normal. Für uns Schiedsrichter ist entscheidend, wie viele Elfmeterentscheidungen davon richtig ist.“

… zu größerer Transparenz des Videoassistenten: „Mir tun die Zuschauer im Stadion manchmal leid, weil sie dem Schiedsrichter nicht über die Schulter schauen können. Es gibt Bestrebungen, die TV-Bilder auch über Leinwände im Stadion zu übertragen. Transparenz muss unser Ziel sein, denn Transparenz schafft Akzeptanz.“

… zur Rückkehr zur alten Handspielregel: „In den letzten zwei Jahren gab es immer wieder kleine Modifikationen, die Abstützhand zum Beispiel. Damit hat man gezeigt, dass man diesen Tendenzen entgegenkommen möchte. Ob es einen Turnaround gibt, ist völlig offen. Auf jeden Fall wird es ihn nicht mitten in dieser Saison geben.“

Über Sky Österreich:
Sky ist einer der führenden Entertainment-Anbieter in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Das Programmangebot besteht aus bestem Live-Sport, exklusiven Serien - viele davon Sky Originals - neuesten Filmen, vielfältigen Kinderprogrammen, spannenden Dokumentationen und unterhaltsamen Shows. Neben dem frei empfangbaren Sender Sky Sport News können Sky Abonnenten unser Programm jederzeit zuhause oder unterwegs über Sky Q und Sky X sehen. Die Entertainment-Plattform Sky Q bietet dabei alles aus einer Hand: Sky und auch Free-TV-Sender, tausende Filme und Serien auf Abruf, Mediatheken sowie viele weitere Apps. Mit Sky X streamen unsere Zuschauer Serien, Filme, Live-Sport und auch ihre Lieblings-Free-TV Sender räumlich und zeitlich völlig flexibel. Sky Österreich mit Hauptsitz in Wien ist Teil der Comcast Group und gehört zu Europas führendem Medien- und Unterhaltungskonzern Sky.

Kontakt

Sportkommunikation Sky Österreich

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x