10.11.2018

Karl Daxbacher: „Auftrieb haben uns die letzten Spiele gegeben“

Pressetext (3801 Zeichen)Plaintext

  • Werner Grabherr: „Am Ende gehen wir wahrscheinlich verdient als Verlierer vom Platz“
  • Zlatko Dedic: „Ein enorm wichtiges Tor gegen einen direkten Konkurrenten“
  • Hannes Aigner: „Ich bin ein positiver Mensch und hoffe, dass ich im Frühjahr nochmal mitmachen kann“
  • Walter Kogler: „Wacker ist jetzt für jeden Gegner unangenehm“
  • Michael Konsel: „Innsbruck war sehr kompakt"

Wien, 10. November 2018 – Der FC Wacker Innsbruck gewinnt mit 1:0 gegen Altach. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.
 
FC Wacker Innsbruck – CASHPOINT SCR Altach, 1:0 (1:0)
Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer
 
Karl Daxbacher (Trainer Wacker Innsbruck):

…nach dem Spiel: „Es war wichtig für uns, es hat eine Situation das Spiel entschieden. Altach hat sich dann schwer getan noch Chancen herauszuarbeiten, wir haben sehr viele Standardsituationen und Eckbälle gut verteidigt. Auftrieb haben uns die letzten Spiele gegeben und schön, dass wir so in die Pause gehen. Vor kurzem war noch die Frage, ob wir auf dem letzten Platz sind, wir konzentrieren uns auf das nächste Spiel. Natürlich ist es eine Supersache, wenn wir ganz raufkommen, wenn man sich die Tabelle anschaut, dann wird es ganz schwierig.“
 
Werner Grabherr (Trainer SCR Altach):

…nach dem Spiel: „Sehr bitter, wir wussten, dass die Serie irgendwann enden wird und es ist auch enttäuschend für die ganzen Fans, die im Stadion waren. Am Ende gehen wir wahrscheinlich verdient als Verlierer vom Platz. Dass es eine enge Kiste wird, wussten wir. Wir haben ihnen in der 1. Halbzeit die Chance angeboten und sie haben sie gemacht. Im Gegenzug haben wir die Chance nicht genützt. Es haben heute sechs, sieben sehr wichtige Spieler gefehlt, das darf man nicht unterschätzen.“
 
Zlatko Dedic (Siegestorschütze Wacker Innsbruck):

…nach dem Spiel: „Ein enorm wichtiges Tor gegen einen direkten Konkurrenten. Wenn auf Unentschieden Siege folgen, dann waren die Unentschieden viel wert. Es tut sehr gut, wir können uns jetzt in Ruhe vorbereiten, wir werden diese zwei Wochen nutzen, um gut zu arbeiten. Es hat ein bisschen gedauert, dass wir uns in dieser Liga zurecht finden, wir dürfen keinen Zentimeter nachlassen.“
 
Hannes Aigner (SCR Altach):

…in der Halbzeit bei Sky: „Es ist nicht direkt der Sehnerv betroffen, ein anderer Nerv, der hinter dem Auge sitzt. Im Alltag geht es mir gut, ich habe so keine Probleme. Aber ich sollte keine Bälle auf den Kopf kriegen, im Jänner werden wir weiterschauen. Ich bin ein positiver Mensch und hoffe, dass es hinhaut. Ich schaue, dass ich meine Trainingseinheiten gut absolvieren kann und hoffe, dass ich im Frühjahr nochmal mitmachen kann. Vor der Saison habe ich mich sehr, sehr auf das Tivoli gefreut, umso bitterer heute, aber es gehört zum Sportlerleben dazu. Wir haben uns jetzt doch gefangen, aber es ist noch nicht alles so, wie wir uns das vorstellen. Wir wollen einige Siege einfahren, die uns mehr weiterhelfen.“
 
Michael Konsel (Sky Experte):

…nach dem Spiel: „Es war nicht ganz glücklich, Altach hat nicht schlecht gespielt. Innsbruck war sehr kompakt, es war doch die eine oder andere Chance dabei.“
 
Walter Kogler (Sky Experte):

…nach dem Spiel: „Wacker hat jetzt eine beeindruckende Serie, sie haben ihre Spielanlage gefunden und sind jetzt für jeden Gegner unangenehm.“
 
Über Sky Österreich:
Sky gehört in Österreich mit rund 400.000 Kunden und einem Jahresumsatz von über 170 Millionen Euro (Stand: Juni 2018) zu den erfolgreichsten privaten Fernseh-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Österreich mit Sitz in Wien ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. 23 Millionen Kunden in sieben Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen.
 

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x