01.12.2018

Florian Flecker: „Natürlich schielt man schon nach oben.“

Pressetext (9929 Zeichen)Plaintext

  • Dominik Frieser: „Ich glaube es war eine Werbung für den österreichischen Fußball.“
  • Oliver Glasner: „Sie hatten vier Torschüsse und davon waren drei drinnen.“
  • Gernot Trauner: „Zuhause drei Tore zu kriegen ist zu viel.“
  • Markus Schopp über die Ambitionen seiner Mannschaft: „Die Spieler sind ja nicht dumm, die wissen ja wie die Tabelle zu lesen ist.“
  • Anton Pfeffer über Hartberg: „Mir gefällt einfach diese Unerschrockenheit, die sie seit Beginn dieser Meisterschaft an den Tag legen.“

Wien, 1. Dezember 2018 – LASK spielt Unentschieden gegen TSV Prolactal Hartberg mit 3:3. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

LASK – TSV Prolactal Hartberg 3:3 (2:2)
Schiedsrichter: Markus Hameter

Oliver Glasner (Trainer LASK):
…über das Spiel: „Es ist das eingetroffen, was ich im Vorfeld gesagt habe, nämlich, dass Hartberg sehr gute Konter spielt und wir dann in der ein oder anderen Situation zu einfache Ballverluste hatten. Dann spielen sie einfach sehr schnell nach vorne und haben auch dementsprechend das Tempo. Auf der anderen Seite war Hartberg heute auch sehr effizient. Sie hatten vier Torschüsse und davon waren drei drinnen. Mit unserem Auftritt heute bin ich eigentlich zufrieden. Wir haben bis zum Schluss nach vorne gespielt. Wir nehmen den Punkt jetzt so wie es ist, obwohl wir natürlich ein bisschen enttäuscht sind über das Ergebnis. Wenn der Gegner dann mit jedem Torschuss de facto ein Tor erzielt, dann wird es schwierig.“

Gernot Trauner (Kapitän LASK):
…über das Spiel und sein Tor: „Ich denke es sind zwei Mannschaften aufeinandergetroffen, die beide viel Selbstvertrauen haben. Hartberg hat es uns nicht leicht gemacht. Wir wussten, dass es schwierig wird sie zu bespielen, aber ich denke wir haben das Spiel trotzdem dominiert. Sie waren natürlich bei ihren Kontern sehr gefährlich und da hatten wir Probleme. Zuhause drei Tore zu kriegen ist zu viel. Dadurch bin ich auch etwas unzufrieden. Zum Glück haben wir noch den Ausgleich geschossen und einen Punkt gemacht. Ich denke aber, dass wir das Spiel heute locker gewinnen hätten können. Ich bin heute wieder einmal richtig gestanden. Es ist jetzt nicht wichtig. Es freut mich für mich, dass ich den Ausgleich noch gemacht habe, weil ich beim dritten Gegentor ein bisschen beteiligt war. Ich bin heute trotzdem ein bisschen enttäuscht.“

Dominik Frieser (LASK):
…über das Spiel: „Ich glaube es war eine Werbung für den österreichischen Fußball. Es war echt ein super Spiel. Es ist hin und her gegangen. Wir führen zweimal, gehen dann in Rückstand, kommen zurück und hatten dann noch Topchancen. Das muss man so nehmen wie es ist.“

…über die Gefährlichkeit seines Freundes Florian Flecker bei Kontern: „Das wissen wir nicht erst seit gestern, dass der Flecker eine unglaubliche Schnelligkeit hat. Das haben wir heute nicht so gut gemacht, haben zweimal nicht aufgepasst und dann ist er der Abwehr entwischt und hat sie eiskalt reingehaut.“

Samuel Tetteh (LASK):
…im Videobeitrag darüber, ob er sich vorstellen kann über die Saison hinaus beim LASK zu bleiben: „Stand jetzt würde ich sehr gerne noch ein bisschen hierbleiben. Ich bin glücklich und spiele regelmäßig.“

Siegmund Gruber (Präsident LASK):
…vor dem Spiel darüber, ob man den Sieg gegen Rapid ordentlich gefeiert hat: „So lange haben wir gar nicht gefeiert. Wir wissen immer was wir zu tun haben. Jeden Tag wartet ein Stück Arbeit, das haben wir zu erfüllen. Wir haben noch überhaupt nichts erreicht, sondern schauen immer von Spiel zu Spiel. Da ist noch genug zu tun, darum ist fürs Feiern noch kein Platz.“

…vor dem Spiel über das Ziel der Top Sechs: „Solange es theoretisch noch nicht getan ist, sage ich immer das müssen wir erreichen und dann setzen wir uns die nächsten Ziele. Das haben wir bis jetzt immer so gehalten und somit werden wir auch nicht davon abweichen.“

…vor dem Spiel über Gerüchte rund um einen Wechsel von Oliver Glasner zu Salzburg, sollte Marco Rose den Verein Richtung Hoffenheim verlassen und ob er einen Plan B für diesen Fall hat: „Wenn ich gar nichts verfolge, brauche ich keinen Plan B.“

Markus Schopp (Trainer TSV Prolactal Hartberg):
…über das Spiel: „Ich glaube, dass wir heute ein sehr tolles Spiel gesehen haben von einer Mannschaft, die uns in vielen Dingen in der Entwicklung ganz einfach ein klein wenig voraus ist. Das ist etwas, was über einen langen Zeitraum gewachsen ist. Ich bin froh, dass wir heute so effizient waren. Der LASK verfügt halt über extrem viele interessante Varianten, vor allem bei Standardsituationen, wo immer Gefahr lauert. Da kann man nicht auf alles vorbereitet sein. Es freut mich auch für Flecker, dass er sich heute mit einer sehr guten Leistung und den beiden Toren belohnt hat.“

…über das Ziel Top Sechs: „Es wäre ja nicht okay, wenn wir sagen würden, das interessiert uns überhaupt nicht. Die Spieler sind ja nicht dumm, die wissen ja wie die Tabelle zu lesen ist. Sie wissen auch, dass mittlerweile schon viele Runden gespielt sind und wie viele Runden fehlen. Was am Ende noch herauskommt nach den zweiundzwanzig Runden werden wir sehen.“

…vor dem Spiel zum Startelfdebut von Fabian Schubert: „Der Fabian hat ja schon in der einen oder anderen Partie bewiesen was er uns geben kann. Es ist jetzt heute so ein Moment, wo ich der Meinung bin, dass das gut für ihn passen könnte. Er ist ein Spieler, der auch richtig viel gegen den Ball arbeitet und auch die Tiefe sehr oft sucht.“

Florian Flecker (TSV Prolactal Hartberg):
…über das Spiel: „Ich bin absolut zufrieden mit dem Punkt, vor allem wenn man den Spielverlauf hernimmt. Natürlich wäre es schön, wenn wir das drüber gebracht hätten, wenn man zum Schluss noch führt. Leider wussten wir, dass der LASK bei Standardsituationen sehr gefährlich ist. Da haben sie uns Probleme bereitet und wir haben den Ausgleich gekriegt. Wir können, glaube ich, alle sehr gut mit dem Punkt leben. Da sind wir schon zufrieden.“

…über die tolle Leistung seines Freundes Dominik Frieser: „Mir wäre es lieber gewesen, wenn es gegen uns nicht so gelaufen wäre, aber ich vergönne es ihm natürlich, dass er jetzt so eine super Form hat. Ich glaube das kann sich schon sehen lassen.“

…über die gute Saison der Hartberger: „Natürlich, zu Beginn der Saison war das auf keinen Fall unser Ziel. Das Ziel war klar der Nichtabstieg. Natürlich schielt man schon nach oben. Wenn man da schon einmal drinnen ist, warum sollte man den Platz nicht verteidigen mit allem was man hat. Wir schauen von Spiel zu Spiel. Wenn es so passiert ist es ein Traum für uns und wenn nicht, dann ist es kein Weltuntergang.“

Anton Pfeffer (Sky Experte):
…über das Spiel und die Leistung des LASK: „Die Partie in Pasching war schon sehr mitreißend. Der LASK hat eher Dinge offenbart, die nicht Usus bei dieser Mannschaft sind, weil sie auch zuhause in Konter gelaufen sind. Das sind Dinge, die ich beim LASK gar nicht kenne.“

…über die Hartberger: „Mir gefällt einfach diese Unerschrockenheit, die sie seit Beginn dieser Meisterschaft an den Tag legen. Und, ich muss es immer wieder sagen, es ist ein Verein mit dem niemand gerechnet hat. Das macht das Ganze noch reizvoller.“

…zur Halbzeit über das bisherige Spiel: „Da ist alles drinnen, was man sich von einer engen Partie erwartet. Der LASK ist zweimal in Führung gegangen und Hartberg ist auch nicht fad.“

…vor dem Spiel zu Gerüchten rund um einen Wechsel Glasners und den Aussagen von Gruber dazu: „Er hat es gesagt, Oliver Glasner hat einen Vierjahresvertrag und somit kann er sich natürlich zurücklehnen. Dass die Spekulationen rund um einen Trainer, der sehr erfolgreich arbeitet, immer wieder aufkommen ist auch keine Frage, aber wenn ich einen Trainer habe, der von der Vertragszeit her abgesichert ist, dann kann man schon locker in die Zukunft gehen.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…über das Spiel: „Geprägt wurde das Spiel von den beiden Spielphilosophien. Die Spielphilosophie des LASK kennen wir. Man hat allerdings ein wenig zu viel Risiko nach hinten genommen, deshalb konnte Hartberg mit ihrer Spielphilosophie, die darin besteht schnell und schnörkellos das gegnerische Tor zu attackieren, erfolgreich sein. Wenn der LASK ein wenig versucht hätte, das nach hinten abzusichern, dann wäre das Resultat vielleicht anders gewesen. So haben wir aber gesehen, dass sich beide Philosophien mehr oder weniger die Waage gehalten haben und Hartberg einen sehr erfreulichen Punkt geholt hat.“

…über die Hartberger: „Markus Schopp ist ja auch nicht dumm. Der kann ja auch die Tabelle lesen. Es wäre natürlich fatal, wenn man mit so einer Möglichkeit, die sich jetzt auftut, sagt nein, das wollen wir nicht. Da ruft man böse Geister herbei. Nein, sie müssen die guten Geister herbeirufen, indem sie eben sagen, wir sind so gut, bitte, liebe gute Geister unterstützt uns auf diesem Weg. Dann kann es klappen.“

…über das Abwehrverhalten der Hartberger bei Friesers zweitem Treffer: „Er macht das hier indem er sich, denke ich, für ein Geschenk bedankt, weil dieser Pass von Ranftl nie und nimmer bis auf die zweite Stange durchkommen darf. Hier muss der vorderste der Innenverteidigung dort sein und den Ball kontrollieren.“

…über die Leistung von Frieser: „Der Frieser ist natürlich in Hochform, muss man festhalten. Otubanjo und auch Tetteh, die normalerweise auf dieser Position spielen, haben jetzt in ihm einen Riesenkonkurrenten bekommen. Er spielt fantastisch und schließt auch hervorragend ab. Ein klasse Mann zurzeit.“


Über Sky Österreich:
Über Sky Österreich: Sky gehört in Österreich mit rund 400.000 Kunden und einem Jahresumsatz von über 170 Millionen Euro (Stand: Juni 2018) zu den erfolgreichsten privaten Fernseh-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Österreich mit Sitz in Wien ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. 23 Millionen Kunden in sieben Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen.

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x