21.10.2018

Anton Pfeffer: „Im Eishockey ist es Usus, beim Fußball verboten.“

Pressetext (8836 Zeichen)Plaintext

  • Christian Ilzer: „Es gibt einige positive Dinge, die man aus dem Spiel mitnehmen kann.“
  • Bjarne Thoelke: „Wir wollten heute eigentlich unbedingt drei Punkte einfahren, aber ich denke dafür waren wir einfach zu harmlos.“
  • Alfred Tatar: „Wenn man das Spiel gesehen hat, und wir haben es gesehen, dann hat es uns nicht begeistert.“

Wien, 21. Oktober 2018 – FC Flyeralarm Admira spielt Unentschieden gegen RZ Pellets WAC mit 0:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

FC Flyeralarm Admira – RZ Pellets WAC 0:0 (0:0)
Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Ernst Baumeister (Trainer FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Es war ein typisches 0:0 Spiel. Ich glaube es waren auf beiden Seiten nicht viele Torchancen, wenn überhaupt. Vom Ergebnis her geht das 0:0 in Ordnung und es war, dem Spielverlauf nach, ein gerechtes.“

…vor dem Spiel über die Situation bei der Admira: „Es dauert ein bisschen und da muss man Geduld haben. Das Gute ist, dass die Mannschaft, ich und mein Trainerstab noch ruhig sind und nicht die Nerven weghauen. Es ist kein Grund dafür da. Wir sind, glaube ich, vier oder fünf Punkte hinter dem Siebenten. Nervös muss ich werden, wenn ich drei Runden vor Schluss sechs Punkte hinter dem Vorletzten bin.“

…vor dem Spiel über eine mögliche Verpflichtung von Alex Meier: „Die Hoffnung stirbt zuletzt. Die letzten zwei, drei Wochen sage ich eigentlich gar nichts mehr. Ich lasse das alles auf mich zukommen, das ist nicht mehr meine Sache. Ich habe schon ein paar Mal mit ihm gesprochen. Ihn juckt es eigentlich auch wieder zu spielen, aber die Entscheidung muss er treffen.“

Bjarne Thoelke (FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Es war ein sehr zerfahrenes Spiel mit wenigen Torchancen, vielen langen Bällen und Zweikämpfen. Ich denke, dass die Punkteteilung in Ordnung geht. Wir wollten heute eigentlich unbedingt drei Punkte einfahren, aber ich denke dafür waren wir einfach zu harmlos. Nach dem Altach Spiel wo wir vier Dinger kriegen ist es, denke ich, ganz gut, dass wir die Null jetzt zweimal in Folge gehalten haben. Aber wir müssen nach vorne hin gefährlicher werden und die Chancen, die wir haben, nutzen. Das ist uns heute leider nicht gelungen.“

…über ein mögliches nicht geahndetes Elfmeterfoul gegen ihn: „Da sieht es so aus als würde er vielleicht ein bisschen den Torhüter schützen wollen, aber meiner Meinung nach geht er nur auf den Mann. Ich laufe einfach in die Mitte rein und bekomme von der Seite einen ab. Ich denke das muss nicht sein. Es muss jetzt nicht ein Elfmeter sein, weil der Torhüter rauskommt und er vielleicht ein bisschen den Körper reinstellen will.“

Marin Jakolis (FC Flyeralarm Admira):
…im Videobeitrag über die Trainings zusammen mit Alex Meier: „Es ist fantastisch, wenn du siehst wie er trifft oder wie er sich innerhalb der sechzehn Meter verhält. Dann denke ich mir immer wow, und frage ihn wie er das macht. Seine Antwort: Training, Training, Training, einfach noch eine Extraeinheit machen. Er bringt uns sehr viel bei, sagt uns wie wir uns verhalten müssen. Ich denke, dass er sehr wichtig für uns ist, auch wenn er nicht spielt.“

Christian Ilzer (Trainer RZ Pellets WAC):
…über das Spiel: „Ich denke über das ganze Spiel war es ein leistungsgerechtes X, ein leistungsgerechtes 0:0 mit leichten Vorteilen für uns. Ich denke am Ende beider Halbzeiten hatten wir doch die klareren Chancen. Uns hat vielleicht übers ganze Spiel gefehlt, dass wir im letzten Drittel die entscheidenden Pässe gespielt oder uns in den entscheidenden Eins gegen Eins Situationen durchgesetzt haben. Dann hätten wir dieses Spiel heute auch durchaus gewinnen können. Wir haben probiert unseren Rhythmus in Richtung gegnerisches Tor zu spielen, sind aber nicht so durchgekommen wie wir uns das vorgestellt haben. Es gibt einige positive Dinge, die man aus dem Spiel mitnehmen kann.“

…vor dem Spiel zum Startelfdebut von Gschweidl in dieser Saison: „Der Bernd hat in den letzten Wochen sehr hart an sich selbst gearbeitet, hat sich durch seine Reservistenrolle nicht unterkriegen lassen, hat ständig gezeigt, dass er da ist und hat auch in den Testspielen immer wieder getroffen. Er hat eine große Torgefährlichkeit und ich denke er wird seine Stärken heute gut ins Spiel einbringen.“

Alexander Kofler (Torhüter RZ Pellets WAC):
…über das Spiel und ob man mit der Punkteausbeute aus den letzten Spielen enttäuscht sein muss: „Na sicher müssen wir enttäuscht sein. Wir haben uns ein klares Ziel gesetzt. Ich meine wir sind jetzt noch unter den ersten Sechs, aber wenn wir immer nur Unentschieden spielen oder verlieren, dann werden wir irgendwann einmal unten reinrutschen oder nur auf der Stelle treten. Deswegen müssen wir schauen, dass wir langsam wieder die drei Punkte holen, damit wir uns oben festsetzen. Das muss unser Ziel für die nächsten Runden sein.“

Michael Liendl (RZ Pellets WAC):
…über das Spiel: „Wir hatten jetzt natürlich Länderspielpause, aber gegen Hartberg haben wir ein schlechtes Spiel gemacht. Jetzt sind wir heute einmal gut gestanden, haben wenig zugelassen. Das war uns einmal wichtig, aber natürlich ist noch Luft nach oben, auf alle Fälle. Nichts destotrotz hätten wir heute Tore machen müssen, weil wir einfach viele Situationen hatten, die wir bis ins letzte Drittel gut gespielt, aber dann nicht zu Ende gebracht haben. Das war heute unser Problem.“

Anton Pfeffer (Sky Experte):
…über einen möglichen nicht gegebenen Elfmeter für die Admira: „Im Eishockey ist es Usus, beim Fußball verboten.“

…über Gschweidls vergebene Chance in der ersten Halbzeit: „Da hätte er doch noch, wenn er den Kopf oben hätte, aufspielen können. Dann hätte Schmerböck die Möglichkeit, dass er den Ball ins leere Tor bugsiert. Das sind halt diese Dinge, die man auch aus WAC – Sicht verbessern muss.“

…vor dem Spiel über die schwierige Situation von Baumeister bei der Admira: „Der Ernst Baumeister ist ein alter Fuchs. Der weiß einfach wie er mit diesen Situationen umgehen kann und auch die Vereinsführung weiß, dass sie mit ihm einen Trainer hat, der das behutsam aufbaut und hundertprozentig wieder auf Schiene bringen wird. Das sind die Voraussetzungen, dass niemand nervös wird und normal gearbeitet werden kann.“

…vor dem Spiel über eine mögliche Verpflichtung von Alex Meier für die Admira: „Natürlich wäre es für die Admira gut, wenn so einer in der Mannschaft wäre.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…über das Spiel: „Wenn man das Spiel gesehen hat, und wir haben es gesehen, dann hat es uns nicht begeistert. Aber das Unentschieden hat beiden geholfen. Man fängt sehr viel an mit diesem Punkt aus Sicht der Wolfsberger. Aus der Südstadt einen Punkt zu entführen ist nie ein Nachteil, weil dort zu spielen ist wirklich nicht leicht. Eine Niederlage wäre natürlich fatal gewesen, aber ein Punkt ist durchaus in Ordnung. Ich glaube, dass der WAC dem Sieg fast näher war. Von der Klarheit der Torchancen war der WAC, aus meiner Sicht, vorne, aber es gibt auch noch diese Elfmetersituation.“

…über einen möglichen nicht gegebenen Elfmeter für die Admira: „Ich glaube das ist eine ganz einfache Sache. Es handelt sich hier um einen Zweikampf um den freien Ball. Eine Flanke ist ein freier Ball, das bedeutet weder der eine noch der andere Spieler hat ihn im Besitz. Es geht also um diesen freien Ball und darum wer zuerst zu diesem Kopfball kommt. Ich bin nicht der Auffassung von Thoelke, dass der Spieler Rnic hier seinen Tormann schützt, das ist nämlich in diesem Zusammenhang irrelevant, sondern Thoelke will diesen freien Ball für sich erobern und wird genau in diesem Moment mit einer aktiven Bewegung von Rnic weggerempelt. Das wird in jedem Mittelfeld und überall auf dem Platz als Foulspiel gepfiffen, aber leider nicht hier in dieser Situation und das war eine Fehlentscheidung.“

…vor dem Spiel über die Situation von Alex Meier bei der Admira: „Ich würde ihn gleich als Co – Trainer beschäftigen.“

…vor dem Spiel über die Situation bei der Admira: „Es ist natürlich eine schwierige Situation, aber ich denke da bin ich total auf der Seite von Ernst Baumeister. Man muss diesem Team und diesem Verein auch zugestehen, dass sie eine neue Mannschaft im Sommer geformt haben, weil es sehr viele Abgänge gegeben hat und man sehr auf junge Spieler setzt. Da kann es natürlich sein, dass es zu negativen Resultaten kommt.“


Über Sky Österreich:
Über Sky Österreich: Sky gehört in Österreich mit rund 400.000 Kunden und einem Jahresumsatz von über 170 Millionen Euro (Stand: Juni 2018) zu den erfolgreichsten privaten Fernseh-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Österreich mit Sitz in Wien ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. 23 Millionen Kunden in sieben Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen.

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x