14.04.2018

Künftiger Bayern-Trainer Kovac: „Egal, was gestern war, müssen uns auf heute konzentrieren“


  • Frankfurts Sportvorstand Bobic über Münchner verärgert: „Man kann so etwas über den Verein abwickeln, ohne dass alle Interna nach außen kommen“
  • Kölns Trainer Ruthenbeck: „Was Ruthenbeck in Zukunft macht, interessiert doch die wenigsten“
  • Sky Experte Matthäus hält Bayern im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid für „leicht favorisiert“
  • Sky Experte Metzelder: „Ruthenbeck hat einen Fußabdruck in der Liga hinterlassen“
 

Wien, 14. April 2018 - Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 30. Spieltages der Deutschen Bundesliga bei Sky.
 
Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt) ... 

... zu seiner Verpflichtung als neuer Bayern-Trainer und zur Frage, wann er vom Interesse der Münchner erfahren hat: „Ich muss das nicht mehr beantworten. Gestern habe ich das glaube ich getan. So gut ist mein Deutsch. Heute müssen wir uns auf Bayer Leverkusen konzentrieren. Ich bin glaube ich ein solider Trainer und muss mich hier um meinen Job kümmern. Es war überhaupt nicht schwierig, das auszublenden. Denn ich bin mit Herz und Seele dabei und ein absoluter Profi. Wir haben hier eine Aufgabe und wollen die zu Ende führen, egal was gestern war, sondern uns darauf konzentrieren, was heute ist. Ich habe ja gestern gesagt, dass ich gestern mit der Mannschaft gesprochen habe. Es ist überhaupt nicht notwendig, da heute mit der Mannschaft nochmal zu sprechen.

... zum schwierigen Restprogramm in der Liga und im DFB-Pokal: „Meine Mannschaft wird das nicht als Alibi heranziehen, jeder ist hier Profi genug, denn jeder weiß, dass er erreichen kann, nächstes Jahr international zu spielen. Ich bin ganz klar davon überzeugt.“

... über Gegner Bayer Leverkusen: “Bayer Leverkusen hat eine außerordentlich gute Mannschaft. Es wird nicht einfach, das war uns klar. Aber wir werden versuchen, es dem Gegner mit unseren Mitteln so schwierig wie möglich zu machen. Es wird ein sehr interessantes Spiel.“ 
 
Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt) ... 

... zu seiner Kritik an der Verpflichtung von Niko Kovac als neuen Bayern-Trainer: „Es wird noch genug Zeit sein, um ihm zu gratulieren. Das hat nichts mit Verbitterung zu tun. Ich finde einfach, wenn man jemanden will, kann man in Ruhe darüber reden, denn es geht auch um den Zeitpunkt. Man kann so etwas über den Verein abwickeln, ohne dass alle Interna nach außen kommen. Deshalb wollte ich das ansprechen, weil mir das einfach missfallen hat. Es gab seitdem keinen Kontakt nach München. Früher oder später werden wir uns über den Weg laufen, deshalb ist das für mich jetzt erst einmal gar nicht wichtig, sondern das Entscheidende ist, dass wir ein gutes Spiel abliefern.

... zu seinem Verhältnis zu Niko Kovac: „Zwischen mir und Niko ist auf jeden Fall alles okay. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis, es ist dadurch jetzt vielleicht ein bisschen getrübt, aber wir waren auch in mancher Personalie nicht immer einer Meinung, aber das passiert hinter verschlossenen Türen. Wir sind sehr lange gesessen und haben uns ausgetauscht, aber das gehört nicht in die Öffentlichkeit.“
 
Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim) ... 

... zur Verpflichtung von Niko Kovac als neuer Bayern-Trainer: „Ich kann dazu nichts sagen. Ich war bei keinem Telefonat, keinem Treffen dabei. Jetzt kann ich auch wieder etwas Rotes anziehen, ohne dass jeder gleich spekuliert, deshalb macht mich das glücklich.“
 
Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln) ... 

... zu seiner Zukunft: „Jetzt geht es darum, den Fokus auf uns zu haben, dass wir das noch irgendwie hinkriegen. Wir müssen die Mannschaft einstellen. Mit einem Sieg gegen Hertha heute glauben wir alle wieder ein bisschen mehr dran. Ich nehme mich nicht so wichtig. Es geht um den Verein, es ist ein sehr, sehr großer Verein. Was hatte ich nachzuweisen? Ein paar Zweitligaspiele. Über jedes Spiel, das ich hier als Trainer machen darf, freue ich mich riesig. Ich habe mir wirklich noch keine Gedanken gemacht, was danach passiert. Die Option besteht, dass ich wieder zur U19 zurückgehe, aber was Ruthenbeck danach macht, interessiert doch die wenigsten. 
 
Christian Titz (Trainer Hamburger SV) ... 

... zur Situation beim Hamburger SV: „Die Euphorie ist gut, aber es herrscht klarer Realismus. Realismus, dass wir zu gewissen Dingen fähig sind, aber dass es ein ganz schwieriges Spiel wird. Ich empfinde es nicht als Druck, sondern als Chance. Aber für die Mannschaft ist das anders, wenn du 15 Spiele vorher nicht gewonnen hast. Heute wird es spannend zu sehen, wo die Reise hingeht. Ich glaube, dass wir gut präpariert sind, aber am Ende müssen wir auf dem Platz sehen, was passiert.“
 
Mark Uth (1899 Hoffenheim) ... 

... zu seiner Sperre und der Vielzahl von Gelben Karten bei Hoffenheim: „64 Gelbe Karten sind schon eine Menge. Da muss ich sagen, habe ich auch nicht mit gerechnet, dass ich so viele sammle in einer Saison. Ich sehe das eher negativ, ich weiß nicht, ob das positiv sein kann. Unser Pressing ist sehr intensiv und da kann es ab und zu sein, dass wir das eine oder andere Foul ziehen.“

... zu den Saisonzielen: „Wir wollen so gut wie möglich abschneiden. Der siebte Platz wäre in der kommenden Saison sehr, sehr anstrengend. Deshalb versuchen wir, da besser zu sein.“

... zur Tabellensituation bei seinem zukünftigen Verein Schalke 04: Für mich wäre es natürlich toll, wenn ich nächste Saison in der Champions League spielen dürfte.“
 
Sky Experte Lothar Matthäus ...

... zu Bayern Münchens Champions-League-Los Real Madrid: „Das ist natürlich für uns alle ein interessantes Los. Die Fußballwelt schaut auf dieses Spiel. Ich halte den FC Bayern München sogar für leicht favorisiert, weil ich sehe, dass in der Mannschaft Charakter steckt, dass Zusammenhalt da ist und der Respekt unter den Spielern groß geworden ist. Die Mannschaft ist topfit.“  

... zu Hamburgs Chancen auf den Klassenerhalt: „Möglich ist alles. Das haben wir in dieser Woche in der Champions League gesehen. Aber der HSV muss heute punkten.“
 
Sky Experte Reiner Calmund ...

... zu Hamburgs Chancen auf den Klassenerhalt: „Wenn sie das beibehalten, was sie gegen Schalke gezeigt haben, ist es möglich. Es ist ein schwerer Gang, aber es ist sicher nicht unmöglich, bei 15 möglichen Punkten, fünf wettzumachen.“  
 
Sky Experte Christoph Metzelder ...

... zu Stefan Ruthenbeck: „Ruthenbeck hat einen Fußabdruck in der Bundesliga hinterlassen. Er hat ein Bewerbungsschreiben für alle anderen Vereine hinterlassen und jetzt wurde Klarheit geschaffen, denn der 1. FC Köln ist mit hoher Wahrscheinlichkeit abgestiegen.“

... zu den langen Vertragszeiten der Leistungsträger bei Bayer Leverkusen: „Ich befürchte, das heißt nichts. Das ist nur eine finanzielle Sicherheit für den Verein. Wir befinden uns in so einem überhitzten Markt. Havertz ist noch so ein bisschen unterm Radar und kann sich in Ruhe entwickeln.“

Über Sky Österreich:
Sky ist in Österreich mit rund 400.000 Kunden und einem Jahresumsatz von über 170 Millionen Euro (Stand: Juni 2017) eines der führenden privaten Fernseh-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Österreich mit Sitz in Wien ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. 23 Millionen Kunden in sieben Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen.
 
 

Kontakt

Sportkommunikation Sky Österreich
sky-sport-pr@sky.at

Downloads