16.04.2018

Luigi Gresta: "Es war ein schlechtes Spiel von uns"

Pressetext (7120 Zeichen)Plaintext

  • Stjepan Stazic: "Zurück zum Teambasketball, dann schauen wir wieder gut aus"
  • Predrag Miletic: "Jetzt bin ich in guter Form"
Wien, 16. April 2018 – Der BC Vienna verliert mit 90:106 gegen die Klosterneuburg Dukes. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.
 
Luigi Gresta (Trainer BC Vienna):
 
...über das Spiel: „Wir waren in den letzten beiden Spielen immer eine halbe Sekunde zu spät. Sie haben uns mit den Offensivrebounds zerstört, mit den zweiten, dritten, vierten Würfen und im Fast Break, weil wir den Ball verloren haben. Es war ein schlechtes Spiel von uns.“
 
…über die Reboundleistung der Mannschaft: „Wir haben diese Spieler und wir wissen, dass eine unsere Schwächen der Rebound ist, weil wir talentiert sind, aber nicht vertikal oder so athletisch. Aber normalerweise machen wir es besser, heute nicht. Gegen Kapfenberg haben wir sehr gut gespielt, sehr solide. Wir waren hungrig und wir müssen wieder in diese Stimmung kommen.“
 
…über die Defensivleistung: „Wir haben teilweise geswitched, aber wenn wir switchen, dann müssen wir auch aggressiv sein gegen den Wurf, ansonsten passiert es uns wie mit Miletic am Anfang, dann besiegen sie uns mit Würfen hinter dem Block. Wir versuchen aggressiver zu sein im Training, aber wir sind natürlich in erster Linie ein offensives Team. Wir müssen einen Schritt nach vorne machen in der Defensive, wie wir es gegen Kapfenberg gemacht haben. Wir haben viele Punkte gemacht gegen Kapfenberg, aber wir haben auch gut verteidigt in der zweiten Halbzeit.“
 
Stjepan Stazic (BC Vienna):
 
...über das Spiel: „Bei uns waren es heute eher individuelle Aktionen, vor allem in der ersten Halbzeit. Es gab zwei unerklärliche Fouls in den ersten 20, 30 Sekunden gegen mich, natürlich hat mich das behindert. Dann haben sie das gut ausgenutzt und mich attackiert, wir haben zu spät reagiert und dann haben sie nach Belieben gepunktet. Wir waren nicht fokussiert in der Defense, am Rebound waren wir nicht präsent.“
 
…über sein Gespräch nach Spielende mit Hauptschiedsrichter Rohacky: „Wenn man diese ersten beiden Fouls so bekommt, dann ist das Spiel schon entschieden, wenn man sechs Spieler in der Rotation hat. Wenn man dann noch ein Foul bekommt, dann muss vielleicht ein junger Spieler ran in so einem wichtigen Spiel, das ist natürlich sehr schwer.“
 
…über Ryan Richards: „Er hat fit ausgeschaut. Gesundheit geht vor, wenn er sich unsicher fühlt, wenn er vielleicht Angst hat, dass er absichtlich auf die Hände geschlagen wird und nicht geschützt wird von den Schiedsrichtern, sondern einfach brutales Spiel erlaubt ist, dann ist es ja kein Wunder, dass man mental einknickt.“
 
…über die Defensivleistung: „Die besten Spiele in der Verteidigung haben wir gespielt, als wir geswitched haben, das hat am besten funktioniert und wir haben am wenigsten Punkte zugelassen. Wir haben Schwierigkeiten, nicht jeder kann sich die Vorgaben vom Trainer merken und dann entstehen sehr große Fehler, die durch extrem leichte Punkte bestraft werden. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir das hinkriegen, zumindest in dem Sinn, dass wir jederzeit auf unsere Switch-Defense zurückgreifen können, womit wir in vielen Spielen so um die 70 bis 80 Punkte erlaubt haben. Mit dieser anderen Art und Weise haben wir bis jetzt fast immer 100 Punkte kassiert und wenn wir nicht 120 selber machen, dann ist es eine extrem schwere Sache, dass man gewinnt. Aber zurück zur Arbeit, zurück zum Teambasketball und dann schauen wir wieder gut aus.“
 
Petar Stazic (General Manager BC Vienna):
 
...über Hassan-Zadeh: „Die Entwicklung von Musti und von Luka [Gvozden] ist wirklich top, man muss dem Gigi [Luigi Gresta] ein Lob geben, so wie die Jungs heuer alle performen. Die beiden haben jetzt auch Verantwortung übernommen und sehr gut gespielt. Jeder kennt seine Rolle und das Gute heuer ist, dass wirklich jeder über sich hinauswachsen kann und das haben sie schon sehr oft gezeigt.“
 
…über Ryan Richards: „Wegen seiner Rolle am Feld muss man mit dem Trainer reden. Er ist noch nicht dabei, weil er noch nicht fit ist. Wir werden natürlich nichts riskieren, eine zweifache Schulteroperation mit 26, 27 ist nicht ganz leicht. Wir werden kein Risiko eingehen und schauen von Tag zu Tag, wie sich die Situation entwickelt. Man wird ihn sicher nicht im dritten Viertelfinalspiel reinschmeißen, wir werden die nächsten Tage genau beobachten, weil auch Gigi wissen muss, ob er mit ihm rechnen kann oder nicht. Entweder gehen wir voran mit unseren Jungs oder, was wir alle hoffen, auch mit dem Ryan. Er kann uns sicherlich helfen, aber wie jeder andere Spieler, der zu dieser Mannschaft kommen könnte, wird er nicht ganz die Rolle des Leaders übernehmen, das haben wir schon und die Mannschaft spielt sehr gut. Als Ergänzung sehe ich ihn sehr gut, aber sobald er ready ist, muss das Gigi entscheiden.“
 
…über den Kampf um den vierten Tabellenplatz: „Das Ziel, das wir uns im September gesetzt haben, haben wir mit dem Erreichen der Playoffs schon erreicht. Jetzt wollen wir natürlich mehr und der nächste Schritt kann nur heißen den vierten Platz zu erreichen. Wenn wir den erreichen, ist das sehr gut, wenn nicht, dann ist das auch kein Drama. Dann starten wir als fünfplatziertes Team und haben kein Heimrecht, wir haben viele Mannschaften auch auswärts besiegt.“
 
Ante Perica (Trainer Klosterneuburg Dukes):
 
...über die Leistung von Miletic: „Das ist schon der alte Peja. Wir haben darauf gewartet und heute ist es passiert. Das ist der alte Peja mit der alten Energie, Selbstvertrauen und vielen Beiträgen zum Spiel, nicht nur offensiv, sondern auch defensiv. Es war offensichtlich, dass er heute noch motivierter war. Im letzten Spiel, als er auf der Bank war, war er auch sehr motiviert.“
 
…über die Umstellungen in der Halbzeit: „Ich war zuerst böse wegen unseren unnötigen Fouls. Wir haben viele unnötige Fouls gemacht, das begleitet uns die ganze Saison und das müssen wir ausrotten, wenn wir erfolgreich in den Playoffs sein wollen.“
 
…über den Kampf um die Playoffs: „Wir müssen gut vorbereitet sein gegen Oberwart, das wird ein schwieriges Spiel. Aber wir haben genug Zeit, um uns zu regenerieren und vorzubereiten.“
 
Predrag Miletic (Klosterneuburg Dukes):
 
...über das erste Duell gegen sein ehemaliges Team: „Das ist heute natürlich ein sehr schönes Gefühl. Ich habe vier Jahre hier verbracht und schöne Momente erlebt. Mich freut es natürlich sehr.“
 
…über seine Form: „Nach den drei Monaten Pause habe ich hart trainiert und jetzt bin ich in guter Form. Ich werde versuchen weiterhin so zu punkten und für das Team zu spielen, damit wir in die Playoffs kommen.“
 
Über Sky Österreich:
Sky ist in Österreich mit rund 400.000 Kunden und einem Jahresumsatz von über 170 Millionen Euro (Stand: Juni 2017) eines der führenden privaten Fernseh-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Öster-reich mit Sitz in Wien ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. 23 Millionen Kunden in sieben Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen.
 

Kontakt

Sportkommunikation Sky Österreich

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x