14.04.2018

Hoeneß poltert gegen Bobic-Vorwürfe: „Das ist unanständig“

Pressetext (10563 Zeichen)Plaintext

  • Bayern-Präsident: „Haben Kovac zufällig vor zwei Wochen bei einem Geburtstag getroffen“
  • Salihamidzic erwidert Kritik an Kovac-Verpflichtung: „Der FC Bayern hat sich fair verhalten, haben uns nichts vorzuwerfen“
  • Wagner geht von Nominierung für den WM-Kader aus
  • Sky Experte Matthäus: Kovac-Verpflichtung hat „einen faden Beigeschmack"

Wien, 14. April 2018 - Die wichtigsten Stimmen zum bwin Topspiel des 30. Spieltages der Deutschen Bundesliga zwischen Bayern München und Borussia Mönchengladbach (5:1) bei Sky.  
 
Uli Hoeneß (Präsident Bayern München) ...

... zur Verpflichtung von Niko Kovac als Nachfolger von Jupp Heynckes: „Wir haben bewusst gestern nichts gesagt, denn wir fanden die Aussagen von Fredi Bobic sehr unverschämt. Wir haben eine Lücke, die er im Vertrag mit Kovac gemacht hat, ausgenutzt, das ist sehr professionell. Aber wir haben uns entschlossen, ihnen so früh wie möglich Bescheid zu sagen, jetzt haben sie mehr Zeit, einen neuen Trainer zu holen. Drittens haben wir nichts dazu beigetragen, dass diese Sache an die Öffentlichkeit kam. So wie er sich verhält, das tut man nicht, das ist unanständig, wenn man die Sachlage nicht kennt. Welches Interesse hätten wir daran, das preiszugeben? Wir hatten gar kein Interesse, außer die Eintracht zu schützen.“

... zum ersten Treffen mit Kovac: „Wir haben uns mit Niko Kovac rein zufällig bei einem Abendessen beim 60. Geburtstag meines kroatischen Fahrers getroffen, zu dem auch die Kovac-Brüder eingeladen waren. Das war bei einem Italiener im Umkreis der Stadt München. Dass wir da Vertragsverhandlungen führen, ist abwegig.

... zur Frage, wann der erste Kontakt zu Kovac stattfand: „Wir sind hier nicht bei der Staatsanwaltschaft, wir sind nicht verpflichtet, darauf eine Antwort zu geben.“

... zum Spiel: „Die Bundesliga ist das eine und die Champions League das andere. In der Bundesliga sind wir aktuell überragend. Wir haben heute nicht mit der Topelf gespielt und Gladbach ab der 20. Minute an die Wand gespielt. Wir haben eine sehr professionelle Mannschaft. Hier stimmt es überall.“

... über Doppeltorschütze Sandro Wagner: „Wir wollten einen Mann haben, der einspringt, wenn Robert Lewandowski müde oder verletzt ist. Das macht er. Er hat einen tollen Charakter. Er macht es seinen Gegnern nicht leicht.“
 
 
Jupp Heynckes (Trainer Bayern München) ...

... zum Spiel: „Wir haben heute auch wieder 20 Minuten Anlaufzeit gebraucht und dann peu à peu das Zepter übernommen. Besonders nach der Pause war das ein wunderbarer Auftritt. Der Teamgeist ist überragend. Es ist immer wunderbar zu sehen, wenn sich die Spieler morgens begrüßen. Da sieht man schon, wie gut sie sich verstehen und was wir für eine tolle Atmosphäre an der Säbener Straße haben.“  

... zur Verpflichtung von Niko Kovac als Nachfolger: „Ich denke, dass es eine gute Wahl ist. Er macht einen sehr guten Job in Frankfurt. Alles, was man hört, wie er mit Spielern umgeht und sie motiviert, sein Training gestaltet, ist gut. Es ist für ihn eine große Chance, beim FC Bayern Cheftrainer zu werden. Danach würden sich fast alle, auch internationalen Trainer die Finger ablecken.“
 
Hasan Salihamidzic (Sportdirektor Bayern München) (vor dem Spiel):

... zur Kritik von Bobic an der Verpflichtung von Kovac: „Ich kann die Enttäuschung von Fredi Bobic verstehen, das ist klar. Trotzdem war die Wortwahl vielleicht nicht die Richtige. Dazu kann ich drei Sachen sagen: Vonseiten des FC Bayern kam überhaupt keine Information nach außen. Zweitens habe ich mich mit Niko Kovac abgesprochen und sein Wunsch war, dass er das als erster Fredi Bobic und Bruno Hübner sagt, weil er zu ihnen ein freundschaftliches Verhältnis pflegt. Drittens hätten wir ihnen auch erst Mitte Mai Bescheid sagen können, deswegen finde ich, hat sich der FC Bayern fair verhalten, weil Fredi Bobic und Bruno Hübner nun mehr Zeit haben, sich nach einem neuen Trainer umzuschauen. Deshalb haben wir uns überhaupt nichts vorzuwerfen.“  

... zur Frage, wann es die erste Kontaktaufnahme mit Niko Kovac gab: „Fakt ist, dass Niko Kovac ab 1. Juli neuer Bayern-Trainer sein wird, über alle anderen Details möchte ich natürlich nicht reden. Wir haben uns am Donnertag auf einen Dreijahresvertrag geeinigt und das muss genügen.“

... zur Frage, seit wann man sich mit Niko Kovac als Heynckes-Nachfolger beschäftigt: „Ich habe dem Vorstand und Aufsichtsrat vor einigen Monaten ein Konzept vorgelegt, das sehr positiv aufgenommen wurde. Im Zuge dessen haben wir einige Dinge verändert. Wir haben die medizinische Abteilung ausgetauscht, wir haben in der Physio-Abteilung einige Veränderungen gemacht und die Scouting-Abteilung modernisiert. Wir haben sogar ein Innovationszentrum gegründet und dafür brauchen wir einen Trainer, der genauso modern und innovativ arbeitet, aber seine Arbeit an unsere Strukturen anpasst. In der Analyse habe ich den Niko vorgeschlagen, weil ich denke, dass er der optimale Mann dafür ist und wir haben uns einstimmig auf ihn geeinigt.“

... zu Vertragsverlängerungen von Robben und Ribery: „Wir haben mit den Spielern gesprochen und haben ihnen ein Angebot bis zum 30. Juni 2019 unterbreitet. Aber wir setzen die Spieler nicht unter Druck, wir haben ein super Verhältnis zu beiden. Sie sind verdiente Spieler. Ich bin optimistisch, aber sie dürfen sich Zeit lassen.“
 
Sandro Wagner (Doppeltorschütze Bayern München): 

... zu seiner Situation bei Bayern München: „Grundsätzlich bin ich heute im Großen und Ganzen zufrieden. Du hast hier eine extrem hohe Qualität und als Stürmer kriegt man immer viele Situationen, in denen man sich auszeichnen kann. Deshalb war mir bewusst, dass ich mich auch bei weniger Einsatzzeit zeigen kann. Für mich ist das kein Druck, mich pusht das. Ich kann mit Druck sehr gut umgehen, das verleiht mir Flügel. Ich bin momentan in der Form meines Lebens und ich bin wieder zu Hause.“

... zu einer möglichen Nominierung für die Weltmeisterschaft in Russland: „Ich gehe davon aus, dass ich im Sommer bei der WM bin, ehrlich gesagt.“

... über seinen Trainer Jupp Heynckes: „Heynckes ist ein unglaublicher Mensch, deshalb freut es mich einfach, dass ich nochmal mit ihm arbeiten durfte. Das ist eine Bereicherung für mich später. Ich habe sehr, sehr viel von ihm gelernt, wie er sich vor eine Truppe stellt, wie er auch mit jedem einzelnen redet, Physios, Zeugwarte. Unabhängig von seiner Trainertätigkeit, ist er auch ein ganz toller Mensch.“
 
David Alaba (Torschütze Bayern München):

„Wir hatten Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden, auch weil Gladbach es sehr gut gemacht hat. Wir haben uns sehr schnell gefangen und dann unser Spiel gemacht. Es ist unser Ziel, im Rhythmus zu bleiben.“
 
Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Spiel (vor dem Spiel): „Wir haben es im Hinspiel ordentlich gemacht, so wollen wir es heute auch angehen. Man muss sehen, dass man die Bayern nicht ins Spiel kommen lässt und dass man ihnen das Spieltempo nimmt. Wir müssen dann Phasen kreieren, in denen wir selbst Ballbesitz haben. Man sieht schon, dass die Bayern durch die vergangenen Wochen eine breite Brust haben. Wir haben weiterhin viele Probleme, aber langsam stabilisiert sich unser Kader.“  

... zur Verpflichtung von Niko Kovac als neuen Bayern-Trainer (vor dem Spiel): „Ich denke, dass Niko Kovac die vergangenen beiden Jahre in Frankfurt einen überragenden Job gemacht hat. Die Bayern wissen genau, wen sie sich holen. Niko Kovac hat bewiesen, dass er ein sehr guter Bundesliga-Trainer ist.“  

... zum Spiel: „Heute bin ich schon sauer, auch auf meine Mannschaft. Natürlich musst du wissen, dass die Bayern - egal in welcher Formation - immer in der Lage sind, ihr Spiel zu machen. Ich glaube, man kann in der Situation vor dem Gegentreffer auf Foul für Drmic pfeifen. Aber das wäre zu billig. Wir haben nach dem 3:1 sehr schlecht verteidigt und die Bayern spielen lassen. Das müssen wir uns ankreiden und niemand anderem. Wer die erste halbe Stunde gesehen hat, hat gesehen, dass es ja schon geht. Danach müssen wir uns mehr wehren. Über die 2. Halbzeit muss zu reden sein. Ich hätte auf diese Lektion gerne verzichtet. Da müssen wir die Analyse ansetzen.“  
 
Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach):

„So wie wir von Beginn an gespielt haben, muss man gegen Bayern München spielen. Das haben wir die ersten 20 Minuten gemacht. Ich hätte mir gewünscht, dass wir das nach dem Gegentor weitermachen. Dann kommt aber eine Welle nach der anderen und dann haben sie es einfach gut gemacht.“
 
Sky Experte Lothar Matthäus ...

... zur Verpflichtung von Niko Kovac als neuen Bayern-Trainer: „Ich traue Kovac das zu. Ich habe ihn damals als Spieler zu Salzburg geholt. Er hat auch als Spieler immer für die Mannschaft gedacht. In seiner Trainerlaufbahn hat er meiner Meinung nach einen guten Job gemacht. Die vergangenen zwei Jahre hat er in Frankfurt toll gearbeitet zusammen mit Fredi Bobic. Bei Bayern trainiert er mit gestandenen Spielern, aber das traue ich ihm mit seiner Art zu.“  

... zur Reaktion von Uli Hoeneß auf die Kritik von Fredi Bobic: „Er redet nicht Klartext. Es ist nicht ganz offen gespielt worden. Das Thema ist jetzt erledigt. Sie wollen auch Niko Kovac schützen. Ich glaube, aufgrund der ganzen nicht gegebenen Antworten, hat das einen faden Beigeschmack.“  
 
Sky Experte Christoph Metzelder ...

... zur Verkündung von Kovac als neuen Bayern-Trainer: „Es ist den Münchnern vorzuwerfen, dass sie mit einem Trainer verhandelt haben, ohne den Verein zu informieren. Man muss auch klar sagen, es mag da gewisse Regularien geben, aber diese informellen Gespräche finden natürlich weitaus früher statt. So schwebt der Vorwurf zwischen den Zeilen ein bisschen mit, dass es möglicherweise aus dem Bayern-Umfeld gestreut wurde. Aber das kann niemand beweisen.“ 
 
Sky Experte Reiner Calmund ...

... zur Verpflichtung von Niko Kovac als neuen Bayern-Trainer: „Ich halte das für die logische Entscheidung. Als er in Frankfurt angefangen hat, waren die auf der Intensivstation. Jetzt sind sie oben dabei. Das ist für mich eine absolute Meisterprüfung, die er mit 1+ bestanden hat.“

Über Sky Österreich:
Sky ist in Österreich mit rund 400.000 Kunden und einem Jahresumsatz von über 170 Millionen Euro (Stand: Juni 2017) eines der führenden privaten Fernseh-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Österreich mit Sitz in Wien ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. 23 Millionen Kunden in sieben Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen.
 

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x