18.03.2018

Heynckes zollt „überragenden Leipzigern“ Anerkennung: „Verdiente Sieger“


Pressetext (4987 Zeichen)Plaintext

  • RB-Stürmer Werner hat kein Problem mit Jokerrolle und feiert Siegtor mit „Play-Station-Jubel“ 
  • Bayer-Torwart Leno nach Derby-Niederlage enttäuscht: „Auftreten ist unerklärlich“
  • Bittencourt will das Unmögliche möglich machen: „Die Leiche lebt noch“
  • Sky Experte Hamann: „Alario hat der Mannschaft einen Bärendienst erwiesen“
Wien, 18. März 2018 - Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 27. Spieltages der Fußball-Bundesliga, 1. FC Köln vs. Bayer Leverkusen (2:0) sowie RB Leipzig vs. Bayern München (2:1) bei Sky Sport Austria HD.
 
Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln): 
„Der Sieg sorgt dafür, dass wir weiter dran glauben dürfen. Fakt ist, dass wir einen Dreier geholt haben. Damit haben wir weiter die Berechtigung, an unser Wunder zu glauben. Das war ja heute schon fast ein Pflichtsieg, es wird spannend.“
 
Leonardo Bittencourt (1. FC Köln): 
„Es sind nur noch fünf Punkte auf Mainz. Wer uns abschreibt, der macht einen Riesenfehler. Ich bin stolz, bei der Mannschaft dabei zu sein. Wir probieren, das Unmögliche möglich zu machen. So unmöglich ist es nicht mehr. Wir sind überglücklich, die Leiche lebt noch.“
 
Simon Zoller (1. FC Köln): 
„Es tut echt gut, und es ist echt ein cooles Gefühl. Ich glaube, dass noch alles drin ist.“
 
Bernd Leno (Torwart Bayer Leverkusen): 
„Das war ein verdienter Kölner Sieg, das muss man leider so sagen. Es ist unerklärlich, wieso wir in einem so wichtigen Spiel so auftreten. Wir waren von der ersten Minute an nicht da. Man hat nie das Gefühl gehabt, dass irgendwas geht. Die Rote Karte passt zum Tag heute.“
 
Ralf Rangnick (RB Leipzig): 
„Außer in den ersten zehn Minuten haben wir das Spiel in allen Bereichen dominiert. Der Gesamtauftritt der Mannschaft war heute richtig klasse, Hut ab. Die Mannschaft hat heute auch physisch enorm stark gewirkt.“
 
Timo Werner (RB Leipzig):
... zur Ein- und Auswechslung: „Ich habe heute nicht damit gerechnet, dass ich so früh rein musste. Es war sehr kalt. Ich bin eineinhalb Minuten durchgesprintet und dann hat es ein bisschen im Oberschenkel gezwickt. Die Auswechslung war dann vorsichtshalber.“
 
... zur Frage, ob er ein Problem mit der heutigen Jokerrolle habe: „Nein, gar nicht. Das System war heute darauf ausgelegt, dass wir hinten erst einmal gut stehen. Wir hatten viele laufstarke Spieler drin. Ich habe in den letzten Wochen wirklich fast jedes Spiel gemacht. Ich hatte gerade auch Probleme, weil ich überspielt war in der Vorrunde. Deswegen war das voll okay, dass ich von der Bank gekommen bin.“
 
... zu seinem Torjubel: „Das ist eine witzige Geschichte. Wir spielen gerade in der Mannschaft ein Play-Station-Spiel. Da geht es darum, dass man nur mit einer Axt auf der Welt landet und sich durchkämpfen muss. Deswegen war der Jubel angelehnt an das Spiel.“
 
Jupp Heynckes (Trainer Bayern München):
... zum Spiel: „Wir sind heute auf einen Gegner getroffen, der sehr laufstark und aggressiv war. Das haben sie nicht nur heute in der ersten Halbzeit, sondern auch am letzten Donnerstag in St. Petersburg gemacht. Deshalb muss man klar sagen, dass Leipzig der verdiente Sieger ist. Es gibt solche Spiele, wo man nicht so souverän auftritt. Wir müssen auch um unsere Siege kämpfen, heute war mit Leipzig ein überragender Gegner da. Das muss man anerkennen.“

... zum Handspiel des Leipzigers Ilsanker: „Das war eine richtige Entscheidung des Schiedsrichters. Der Leipziger Spieler hat den Ball nicht richtig getroffen und er ist unabsichtlich an die Hand gegangen. Das hat der Schiedsrichter hervorragend gepfiffen.“
 
Sven Ulreich (Torwart Bayern München): 
„Wir haben von Anfang an nicht in unser Spiel gefunden und hatten viele Ballverluste im Mittelfeld. Leipzig hat gut gepresst und schnell in die Spitze gespielt. Unsere gesamte Defensivleistung war heute nicht wie gewohnt.“
 
Sky Experte Dietmar Hamann:
... zur Roten Karte für Lucas Alario: „Du spielst mehr als eine Halbzeit mit zehn Mann, das macht die Sache umso schwerer. Er hat der Mannschaft einen Bärendienst erwiesen, so eine Disziplinlosigkeit darf auf dem Level einfach nicht passieren.“
 
... zu den Kölner Chancen auf den Klassenerhalt: „Auszuschließen ist nichts, wenn man bedenkt, wie blutleer sich Wolfsburg und Mainz momentan präsentieren. Seit Stefan Ruthenbeck da ist ist wieder Leben in der Bude. Mittlerweile würde ich es nicht mehr ausschließen.“
 
... zum Leipziger Sieg gegen den FC Bayern: „Es war hochverdient, sie waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft.“
 
 
Über Sky Österreich:
Sky ist in Österreich mit rund 400.000 Kunden und einem Jahresumsatz von über 170 Millionen Euro (Stand: Juni 2017) eines der führenden privaten Fernseh-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Österreich mit Sitz in Wien ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. 23 Millionen Kunden in sieben Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen.
 

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x