10.02.2018

Heiko Vogel: „Ich übernehme die Verantwortung“

Pressetext (3511 Zeichen)Plaintext

  • Heimo Pfeifenberger: „Der Sieg tut sehr gut“
  • Stefan Hierländer: „Wir sind knallhart am Boden der Realität angekommen“
  • Heribert Weber: „Die Leichtigkeit aus dem Herbst ist verloren gegangen“

Wien, 10. Februar 2018 – Der WAC gewinnt in Graz gegen Sturm mit 1:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.
 
SK Puntigamer Sturm Graz – RZ Pellets WAC, 0:1 (0:0)
Schiedsrichter: Christopher Jäger
 
Heiko Vogel (Trainer SK Sturm):

…nach dem Spiel: „Es gibt nur einen, der die Verantwortung trägt und das bin ich. Ich spreche mit der Mannschaft, wenn wir das nächste Training haben. Die Mannschaft hat versucht umzusetzen, was ich aufgetragen habe, deshalb nehme ich die ganze Verantwortung auf mich. Ich glaube, dass alle Spieler 100 Prozent geben, die Moral stimmt. Ich kann es nur nochmals betonen, ich übernehme die Verantwortung. Ich werde in mich gehen und mit meinem Stab das Spiel analysieren und dann werden wir schauen, wie die richtigen Antworten aussehen werden.“
 
Heimo Pfeifenberger (Trainer WAC):

…nach dem Spiel: „Der Sieg tut sehr gut. Es war eine sehr gute Leistung, wir sind gut reingekommen, haben gleich die Initiative übernommen. Die zwei Leihgaben geben uns fußballerische Klasse, ein sehr abgebrühtes Tor von Majeed Ashimeru. Er ist ein sehr guter Spieler und bleibt in solchen Situationen sehr cool. Wir haben gesagt, dass 2018 für uns ein Neustart ist: wir wollen punkten und uns anders präsentieren als im Herbst. Wir sind im System stabil und das ist für uns natürlich ein Top-Start mit vier Punkten aus zwei Spielen.“
 
Stefan Hierländer (SK Sturm):

…nach dem Spiel: „Wir haben zu wenig für das Spiel gemacht, zu lethargisch gespielt, keine Torchancen herausgearbeitet. Wir sind knallhart am Boden der Realität angekommen. Es ist mühsam, weil der eine oder andere denkt es geht von allein, jeder muss 100 Prozent geben.“
 
Heribert Weber (Sky Experte):

…über Sturm: „Tatsache ist, dass die Bewegung ohne Ball nicht vorhanden ist, die Leichtigkeit aus dem Herbst ist verloren gegangen. Die Läufe in die Offensive sind völlig verloren gegangen, wenn man das Spiel in Mattersburg und das heutige Revue passieren lässt. Es fehlt an allen Ecken und Enden.“

…über den Abstiegskampf: „Wenn man sich das Spiel von St. Pölten gegen Mattersburg ansieht und den WAC gegen Sturm, dann zeigt sich, dass beim WAC etwas zusammenwächst, bei St. Pölten habe ich das Gefühl, dass die Spieler gegeneinander spielen. In St. Pölten wird immer viel umgebaut, das ist auch ein Problem.“
 
Walter Kogler (Sky Experte):

…über Sturm Graz: „Die Verunsicherung ist drinnen, im Winter hat man versucht das System zu ändern – man will mehr auf Ballbesitz spielen, früher spielte Sturm geradliniger zum Tor. Im Winter hat man die Mannschaft nochmal verstärkt, vielleicht war das für die Köpfe auch nicht so gut. Die Vorbereitungsspiele waren äußert positiv, das hat vielleicht zu einer Überheblichkeit geführt. Bei Sturm hat es fast Tradition, dass man im Herbst besser ist als im Frühjahr.“
 
Über Sky Österreich:
Sky ist in Österreich mit rund 400.000 Kunden und einem Jahresumsatz von über 170 Millionen Euro (Stand: Juni 2017) eines der führenden privaten Fernseh-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Österreich mit Sitz in Wien ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. 23 Millionen Kunden in sieben Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen.
 

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x